Spielberichte

24.1.14 Damen - HSG Fichtelgebirge= 4:18
 
Die TSV Hof Damen, die auf Busch, Bendrin und Baumann verzichten mussten, hatten gegen die Bayernligareserve der HSG Fichtelgebirge diesmal keine Chance. Die zu geringe Durchschlagskraft ergab einerseits zu wenig eigene Treffer und andererseits lud es die versierten Gästespielerinnen zu einfachen Kontertoren.  
 
23.11.13
Damen - Bezirksliga Ost Oberfranken
HSV Hochfranken - TSV Hof: 9:5 (5:2)
TSV Hof: Ehret; Strobel, Busch 2, Rauh, Timm, Baumann, Weber 1/1, Blank, Hornschuch 1, Richter 1, Ulrich, Nitter
Spielfilm: 1:0, 1:1, 3:1, 4:2, 5:2, 6:3, 7:3, 8:4, 9:5
 
Wieder einmal mangelte es den Hofer Damen an Durchschlagskraft. Alle 12,5 min ein Tor ist dann doch zu wenig, um beim bisherigen Tabellenzweiten HSV Hochfranken die Punkte zu entführen. Anderseits wäre ein Sieg gegen den Bezirksoberligaabsteiger doch sehr überraschend gewesen, so dass man als Fazit "gut gekämpft" und den hohen Favoriten "ausgiebig geärgert", ziehen konnte. Für die eigenen Ambitionen ist dies natürlich ein Rückschlag, den die Hofer Damen, jetzt Tabellenvierter, schnell abhacken müssen, um nächste Woche gegen den Siebten HC Tirschenreuth wieder in die Erfolgsspur zu kommen.

15.3.14, Bezirksliga Oberfranken Ost - Männer TSV Hof - TV Schönwald: 28:23 (15:11) Schiedsrichter: Lampert/Schmidt (HSV Hochfranken) TSV Hof: Weber; Blank, Broser 4, Starke 6/2, Rudisch 3, Schöpf 3/2, Miehling, Sorger 1, Radenz, Herkt 2, Kout 2, Richter 4, Schlegel, Hanek 3 TV Schönwald: Westphal, Cadek; Grau, Oswald, Kiesling 2, Hickl 1, Sobolka 2, Erhard 2, Bachmann, Thüring, Dirr 6, Kispert, Groß 10/2 Strafen: Hof 3x2, Schönwald 2x2 Spielfilm: 2:0, 4:3, 6:4, 8:4, 9:5, 10:7, 13:8, 14:9, 15:9, 15:11, 16:13, 18:14, 19:15, 20:16, 23:17, 24:20, 26:22, 27:23, 28:23   Start-Ziel-Sieg und eine klasse Revanche für die herbe Hinspielniederlage!  Einen überzeugenden Heimspielauftritt boten die Hofer Handballer gegen den bisherigen Tabellendritten TV Schönwald. Der TSV Hof, welcher ohne seinen Rückraumschützen Rudert und Langzeitverletzten Hannemann auskommen musste, überzeugte von Anfang an.

Hochkonzentriert agierend, ergriff man schnell die Initiative und setze sich auf 2:0 ab. In der Folge entwickelte sich in den ersten 20. min ein aus TSV Sicht breit angelegter, ansehlicher Spielaufbau, der durch eine 10:5 Führung belohnt wurde. Die Gäste aus dem Fichtelgebirge konnten sich in dieser Phase teilweise nur durch eine überharte Gangart in der Abwehr erwehren, was leider von den beiden Unparteiischen nicht erkannt und geahndet wurde. Ungeachtet dessen lieferte der TSV seinserseits eine engagierte Abwehrarbeit ab. Nur Gästespieler Groß gelang es zunächst nach Belieben, den Hofer Abwehrverband durch schnellkräftige Würfe zu überwinden. Anders als aber im Hinspiel präsentierten sich die Saalestädter im ersten Durchgang mit nur wenigen eigenen Fehlern und eine hohe Abschlußeffizienz, so dass der TV seine gefürchteten Konter nicht fahren konnte. Ganz im Gegenteil. Durch den strukturierten Spielaufbau des TSV, kamen die Außen wie auch der Kreis zu ihren Chancen. Bis 5 min vor der Halbzeit setzten sich die Gastgeber so auf 15:9 ab. Leider kam dann eine kleine Schwächephase auf, die der Gast postwendend zur Ergebnisverbesserung auf 15:11 bis zur Pausensirene nutzte.  

Nach dem Seitenwechsel setzte sich dieser Trend zunächst fort. Mit eigenem Anwurf ausgestattet, verkürzte der TV zweimal auf 15:13 ehe der TSV durch Starke wieder auf drei Tore Abstand erhöhen konnte. Nochmal gelang es den Porzellanstädtern auf zwei Tore zu verkürzen, ab dann aber fand Hof zu vorheriger Durchschlagskraft zurück. Ein schneller Konter von Richter, eine schöne Doppelpaßaktion zwischen Neuzugang Schöpf und Broser, sowie abermals Broser im eins gegen eins, sorgten für einen neuerlichen Fünftore-Vorsprung, den die TSV Männer bis zur 48. min auf 23:17 konzentriert ausbauten. Wesentlich in dieser Phase war, dass insb. Herkt den Schönwalder Halblinken Dirr und Radenz auf Mitte, den bis dahin überzeugenden Groß, immer besser in den Griff bekamen. Schönwald wäre aber nicht zum Spitzentrio der Liga zugehörig, wenn der Gast nicht versucht hätte sich nochmal aufzubäumen.

In Ansätzen gelang dies auch. Durch 2 Siebenmeter und einen Konter schrumpfte der Vorsprung zusehends, bis Hof beim Stande von 25:22 dem Treiben endlich einen Riegel vorschieben konnte. Starke setze sich nach Abspielantäuschung in der Mitte durch und erzielte das 26:22. Als Gegenreaktion setze Schönwald drei Minuten vor Ende alles auf eine Karte und ging zur offenen Manndeckung über. Ehe aber Schönwald einen Treffer erzielen konnte, antwortete der TSV mit einer weiteren Differenzerhöhung, so dass man nicht mehr in Gefahr geriet. Mit diesem Heimerfolg über den Favoriten bestätigt der TSV seine Form und kann im letzten Saisonsspiel, dem Derby gegen die TS Schwarzenbach in Oberkotzau, durch einen Sieg den 6. Platz ergattern.  M.W.

23.3.14, Bezirksliga Oberfranken Ost TS Schwarzenbach – TSV Hof: 25:25 (12:11) Schiedsrichter: Baumgärtl TV Münchberg / Weinmeier HSG Fichtelgebirge (gut) TS Schwarzenbach: Gröger; Strößner 2, Jäger, Glowienka 5/1, Bach 4, Oehme 2, Köhne, C. Frisch 4, Strunz 4, Popp 1, Jäger 1, J. Frisch 2 TSV Hof: Rank, ab. 49. min Weber, Blank, Starke 8/4, Rudert 4, Rudisch 7, Miehling 1, Sorger, Radenz, Schöpf 2, Schlegel, Hanek 1, Kout 2 Spielfilm: 4:0, 4:4, 7:6, 10:9, 12:11, 14:12, 16:13, 17:14, 18:16, 19:17, 20:18, 22:20, 24:22, 24:23, 24:24, 25:24, 25:25 Einen schmeichelhaften Auswärtspunkt entführt der TSV Hof im Derby bei der TS Schwarzenbach. Wie schon im Hinspiel tat sich der Tabellensechste beim bis dato pluspunktbefreiten Tabellenschlusslicht schwer. Die Gastgeber agierten von Anfang an hellwach und überraschten den TSV mit einer schnellen 4:0 Führung. Der TSV wirkte schockiert und suchte fast das ganze Spiel, nach dem Hebel zum Umlegen. Schwarzenbach tat was es konnte, hielt den Ball lange in den eigenen Reihen, um sich dann doch erfolgreich, durch die schon etwas schläfrige gewordene Hofer Abwehrreihe durchzuwurschteln.

Für den TSV noch kein Beinbruch, glaubte man doch fest an seine Offensivstärke. Aber genau hier haperte es gewaltig. Schnell vorgetragenen 2. Wellen wurden abgefangen, Bälle zu riskant angespielt, um dadurch ein ums andere Mal den Hausherren den Vortritt zu lassen. Bis auf eine einzige 8:9 Führung der Hofer um die 25 min. lagen die Gastgeber in Hälfte ein immer vorn. Nach dem Seitenwechsel, das identische Bild. Nein, es wurde für den Gast noch schlimmer. Schwarzenbach zog, aufbauend auf ihre Halben Glowienka und Strunz, sowie stark agierenden Keeper Gröger davon und konnte ab der 33. min bis zur 50. min einen Drei-Torevorsprung halten. Dabei war es nicht so, dass der TSV sich nicht auch zahlreiche Torchancen erarbeitet hatte, aber entweder wurden die Kreiszuspiel nicht verwertet, der Pass an den Kreis wurde abgefangen, oder es wurde der Torwart des Gastgebers heiß geschossen. Auch eine offensive Abwehrformation als Überraschungselemente liessen die Gäste vermissen. Umso verwunderlicher war es, dass der TSV zum Ende hin nochmal stark aufkam, bei etwas mehr Besonnenheit sogar noch einen Sieg hätte einfahren können. Zwei Treffer von Rudert, dazwischen ein Konter von Kout lies den Vorsprung Schwarzenbachs schmelzen, so dass es 90 sec vor Ende zum 24:24 kam.

Nun wurde es richtig turbulent. Schwarzenbach baute seinen Angriff auf, verlor auf der rechten Seite aber ohne Fremdeinwirkung den Ball, der Richtung Kreis trudelte. Eine kurze nimm-du-ihn, nein-nimm-du-ihn-Diskussion, führte dazu dass keiner der Hofer Abwehrrecken den Balls zu fassen bekam, stattdessen reagierte der Schwarzenbacher Halbrechts Frisch am schnellsten und versenkte zur erneuten 25:24 Führung für die TS. Die Freude währte aber ganze 20 sec bis Rudert ebenfalls auf Halbrechts durchbrechen konnte und Gröger zum Ausgleichstreffer überwand. Ein turbulentes Derby ging zu Ende, der TSV sicherte den sechsten Platz und Schwarzenbach ergatterte sich seinen Ehrenpunkt, so dass am Ende beide Seiten mit dem Saisonausklang zufrieden sein konnten. M.W.

Am 8.3.14 fand ein Turnier in Marktredwitz statt. Mit sonnigem Wetter auf der Autobahn machten wir uns auf dem Weg nach Marktredwitz.

Weiterlesen: Miniturnier in Marktredwitz

Seite 23 von 23