wD unterliegt in der eigenen Halle

Die erste Saison in der Bezirksliga Ost unserer weiblichen D-Jugend gleicht einer Achterbahnfahrt.

TSV HOF 1-18 SG Helmbrechts/Münchberg

Am 11.12.2022 empfingen unsere Mädels die @sg.helmbrechts.muenchberg vor heimischem Publikum.
Die neu formierte D-Jugend hatte gegen die technisch besseren Münchberg/Helmbrechtser keine große Chance. Viele technische Fehler auf der eigenen Seite und ein sehr konterstarker Gegner machten die Hoffnung auf Punkte schnell zunichte.

Für die allererste Saison ist die Devise aber ganz klar: Spaß am Spiel und Erfahrung auf der Platte sammeln. Bekanntlich macht Übung den Meister, und bei Eva als Trainerin kann das schneller Wirklichkeit werden als gedacht 😉

mC liefert souveränen Heimsieg ab

TSV HOF 28-23 SG Obermain

Auch unsere mC hat ihr letztes Heimspiel vor der Winterpause gewonnen und weitere 2 Punkte auf das eigene Konto gebucht.

Vorab standen die Zeichen bei den Hofern nicht allzu gut. Viele krankheitsbedingte Ausfälle hatten die Euphorie vor dem Anpfiff etwas geschwächt, aber davon war im Spiel nichts bemerkbar.

Ab der ersten Minute an spiele unsere C-Jugend frei auf und ließ nichts anbrennen. Anfänglich mit 2-3 Toren Führung war der Heimsieg nie wirklich und Gefahr und die geschwächte personaldecke war kein Thema mehr.

Herausragend war bei den Hofern Herrmann, Tim, welcher mit unglaublichen 14 Toren diesem Spiel seine eigene Marke aufdrückte. Die SG wirkte machtlos gegen den groß gewachsenen Hofer, bei dem “fast” jeder Wurf im gegnerischen Netz landete.

Auf der eigenen Seite konnte man sich wie gewohnt auf einen soliden Rückhalt im eigenen Tor verlassen, Schwanck, Valentin hat ein sicheres Tor nach dem anderen vereitelt.

Grundsolide Leistung Jungs!

A-Jugend knackt die 30-Tore mit niedriger Personaldecke

TSV HOF 34 -22 @sg.helmbrechts.muenchberg

Am vergangenen Sonntag, den 11.12.2022 empfing unsere mA die Delegation der SG Helmbrechts/Münchberg auf heimische Platte.

Mit nur insgesamt 6 Feldspielern war die personale Kraft deutlich geschwächt, jeder musste die vollen 60 Minuten ackern.
Trotz des enormen Leistungsaufwands schlagen unsere jungen Erwachsenen die SG mit souveränen 12 Toren unterschied.

Trotz der anfänglichen Dominanz der Gäste in den ersten 10 Minuten (3:5) konnten sich unsere Jungs wieder fangen und erhöhten bis zur Halbzeit auf ein 16:10. Grade in der eigenen Unterzahl hagelte es regelrecht im Netz der Gäste.

Insgesamt 8 Zeitstrafen erschwerten den Hofern das befreite Aufspielen, ermöglichten aber die ein oder andere Verschnaufpause.
Die zweite Halbzeit war anfänglich geprägt von technischen Fehlern auf beiden Seiten, allerdings erholten sich die Hofer hier deutlich schneller.

Bereits zur 45. Minute zeichnete sich der Heimsieg bereits ab, was die Hinausstellung von Macht, Bastian nicht allzu tragisch ausfallen ließ.
Der aus der gezwungenen Verletzungspause zurückgekehrte Nino im Tor “durfte” dann erneut etwas Feldluft schnuppern.

In den letzten Minuten der 2. Halbzeit sicherte uns Adrian im Tor den nötigen Rückhalt um den Heimsieg mit 34:22 abzuschließen.

Glückwunsch an unsere A-Jugend, welche dicht hinter dem @tvghandball auf dem 2. Tabellenplatz in die Winterpause geht.

Schmerzliche Derby-Niederlage

Spielbericht BZKL Ost / Männer / 05.11.2022

TS Schwarzenbach vs. TSV HOF 1861

24:21 (15:12)

Schmerzliche Derby-Niederlage

Nach der deutlichen Auftaktniederlage gegen die SG Helmbrechts/Münchberg III sollte im Derby gegen die TS Schwarzenbach der erste Saisonsieg und damit ein Zeichen gesetzt werden …

Motiviert, jedoch wie auch der Gastgeber mit einem sehr überschaubaren Kader auf der Wechselbank, starteten die Saalestädter in die Partie. Hannemann fischte einen Pass nach einer halben Minute Spielzeit und erzielte die erste und auch einzige Führung in dieser Partie.

Wie es bei Mannschaften mit nahezu gleicher Spielstärke ist, wogte das Geschehen hin und her, ohne dass sich ein Team einen größeren Vorsprung erspielen konnte. Erst in der 11. Minute beim Stand von 4:4 brachte ein 0:3-Lauf aus Hofer Sicht die Schwarzenbacher mit 7:4 in Front.

Dieser 3-Tore-Abstand hielt bis zum Seitenwechsel, da Hof u.a. auch vom 7-Meter-Punkt Schwächen zeigte!! (5/3)

Nach dem Wiederanpfiff wollte Hof den Anschluss – der auch durch den wieder zurückgekehrten Florian Rudisch (3 Treffer) gelang – und die Aufholjagd in den verbleibenden 30 Minuten starten …

Aber bereits in der 33. Minute musste Hannemann mit 2 Minuten vom Feld, sodass die Saalestädter zunächst in Unterzahl agierten. Dennoch schafften sie es einen weiteren Anschlusstreffer durch Hannes Schade (4 Treffer) zu markieren. Kurze Zeit später parierte der in Halbzeit 2 wesentlich präsenter auftretende Hofer Schlussmann Rank einen Siebenmeter mit Nachwurf durch Hütter, was einen spürbaren Ruck im Hofer Team auslöste.

Wenngleich in der 40. Minute beim Stand von 18:14 ein 4-Tore-Rückstand auf der Anzeige stand und sich die Mannschaft selbst durch eine weitere 2-Minuten-Strafe für Riedel wegen Meckerns gegen den Schiedsrichter schwächte, gelang bis zur 47. Minute ein 4:0-Lauf zum 18:18, wiederum durch Schade.

Schwarzenbach nahm die zweite Auszeit im Spiel und Hof feierte seine Rückkehr ins Spiel lautstark.

Offenbar hatte das Trainergespann aus Schwarzenbach die richtigen Worte gefunden, denn Schwarzenbach ging erneut mit 2 Treffern zum 20:18 in Führung.

Dippold auf Außen und Riedel vom Kreis schafften erneut den Ausgleich und so ging es für beide Teams in die Crunchtime.

Bis zur 53. Minute ging es wieder hin und her, als beim Stand von 22:21 für Schwarzenbach der Hofer Dietzel (in seinem ersten Spiel für Hof / 3 Treffer) eine berechtigte 2-Minuten-Strafe erhielt und kaum aus der Unterzahl heraus, Riedel erneut – zum zweiten Mal an diesem Spieltag – progressiv mit 2 Minuten bestraft wurde.

Damit waren die Hofer ab der 53. Bis zur 57. Minute in Unterzahl, jedoch sollte auch den Schwarzenbachern in dieser Phase kein weiteres Tor gelingen.

Hof mühte sich im Angriff, aber technisch unsaubere Pässe bzw. harmlose Abschlüsse führten dazu, dass die Heimmannschaft in der 58. Minute per 7-Meter durch Hütter erneut mit 2 Toren in Führung ging (23:21) und am Ende noch das 24:21 durch den Highscorer Hösch Florian erzielte (insgesamt 9 Treffer)

Alles in allem ein weiterer Rückschlag für die Saalestädter, die mit Vincenz Dippold (6 Treffer), Hannes Schade (4) und Hannemann Sven, Rudisch Florian, Dietzel Alexander (je 3) ihre besten Werfer hatten.

Für Schwarzenbach trafen Hösch Florian (9 Treffer) und Philipp Hütter (7) am häufigsten.

Zusammenfassend bleibt hervorzuheben, dass sich die Mannschaft nicht aufgab und mit dem zwischenzeitlichen Unentschieden die Chance auf den Sieg hatte. Es gilt in den nächsten Wochen im Training die Schwachstellen zu analysieren und entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten.

Das nächste Heimspiel gegen HG Kunstadt II findet am 20.11.2022 um 16:00 Uhr in der Jahnhalle statt.

Herren: Saisonstart 2022/2023 missglückt

Die Ambitionen für das erste Saisonspiel 2022/2023 waren groß, doch am Ende folgte die Ernüchterung und eine deftige Niederlage gegen einen in allen Belangen besser aufgestellten Gegner.

Die Saalestädter waren mit einem verhältnismäßig kleinen Kader nach Münchberg gekommen, hatten aber mit Paul Rubner eine wichtige Verstärkung aus der ehemaligen A-Jugend-Meister-Mannschaft dabei.

Zu Beginn wurde die Vorgabe eines ruhigen und kontrollierten Spielaufbaus befolgt, was bis zur 17. Minute beim Stand von 8:7 der ausgeglichene Spielverlauf dokumentiert.

Doch mit zunehmender Spieldauer und infolge eines 0:4-Laufs aus Hofer Sicht zum Stand von 12:7 zeichnete sich bereits ab, wohin die Reise an diesem Spieltag gehen sollte …

Selbst als der Gastgeber eine 2-min.-Strafe kassierte und Hof die Chance zum Anschluss nutzen wollte, dezimierten sich die TSV-ler ihrerseits selbst und mussten stattdessen weitere Treffer hinnehmen.

Als beim Stand von 13:8 (26. Minute) die SG erneut eine 2-Minuten-Strafe (Köhler Niklas) erhielt und im Anschluss einen 7 Meter vergab, konnte Hof selbst – trotz Überzahl – die Chance zum Anschluss per 7 Meter durch Rubner vor der Pause nicht nutzen!!

Die 2.Hälfte begann denkbar ungünstig für Hof, da Riedel sofort eine 2-Minuten-Strafe (31. Minute) erhielt, auch wenn die Gastgeber ihrerseits progressiv mit 2 Minuten bestraft wurden. Hannemann scheiterte mit einem 7 Meter in der 32. Minute am starken Torhüter, konnte aber wenige Sekunden später zum 13:9 einnetzen.

Trotz der verbleibenden Zeit in der 2. Hälfte verfiel die Hofer Truppe wieder in Hektik und so brachten Fehlwürfe bzw. technische Fehler die Saalestädter immer mehr unter Druck. Die SG nutzte diese Schwächen mit Tempogegenstößen aus und erhöhte ihren Vorsprung Tor um Tor.

Als in der 42. Minute der Hofer Schmidt bei einem Tempogegenstoß seinem Gegenspieler in den Wurfarm griff und dafür zu Recht eine 2-Minuten-Strafe erhielt, war beim Stand von 22:13 jegliche Gegenwehr der Hofer gebrochen.

Letztlich versuchte Hof die Niederlage im Rahmen zu halten und noch ein paar Treffer (Mezger 2 / Schmidt 1) zu erzielen.

Mit der Erkenntnis, dass in der BZKL Ost auch die Gegner spielstark sind, gilt es für Hof jetzt die Niederlage zu verarbeiten und aus den Fehlern zu lernen.

Überschattet wurde der „gebrauchte Samstagnachmittag“ noch durch die Verletzung von Rubner (Schulter), der zur weiteren Abklärung ins Münchberger Klinikum gebracht wurde. Auf diesem Weg gute Besserung!!

Beste Werfer auf SG-Seite:                                         Beste Werfer auf Hofer-Seite:

   Opel              7                                                              Rubner             4

   Breuherr         7                                                              Riedel             4

   Merdivan I      6

   Schindler        5

Bereits am kommenden Samstag, 05.11.2022, steigt das Nachbarschaftsderby gegen die TS Schwarzenbach/Saale in Oberkotzau.

mA: Gelungener Saisonstart im Stiftland

mA ÜBOL    HC Tirschenreuth vs. TSV HOF 1831           15.10.2022

                                      22     :        48      (8:22)

Mit dem HC Tirschenreuth stand ein bis dato unbekannter Gegner gleich zu Beginn der neuen ÜBOL-Saison der letztjährigen Meistermannschaft aus HOF gegenüber.

Durch den Abgang von Paul Rubner (altersbedingt) und mehreren verletzungs- bzw. krankheitsbedingten Ausfällen musste die junge Truppe um Felix Rubner zunächst herausfinden, welche Spielstärke der Gegner als auch die eigene Mannschaft auf die Platte bringen kann.

Hof setzte von Beginn an auf Tempo, wodurch sich die Saalestädter bereits in den ersten 15 Minuten – bis zur Auszeit der Heimmannschaft – einen komfortablen 7-Tore-Vorsprung erspielen konnten (4:11 Tore). Insbesondere durch Tom Schwarz, der an diesem Tag mit 16 Treffern absoluter „Man-of-the-Match“ war, konnte der Vorsprung  im Verlauf der ersten Hälfte auf 14 Tore (8:22 Tore) ausgebaut werden.

Tirschenreuth bemühte sich stets um Ergebniskorrektur und schaffte es mit seinen treff- und spielfreudigsten Spielern Faget (10 Tore) und Gallitzdörfer (3 Tore) zumindest ein paar Nadelstiche gegen die sonst stabile TSV-Abwehr zu setzen. Letzen Endes aber blieb es bei der Überlegenheit der jungen Hofer Truppe, die in Summe einen in der Höhe verdienten Auswärtssieg und damit die ersten 2 Punkte dieser Saison in die Saalestadt mitnehmen konnten.

Besonders sollte die Abschlussquote von Tom Schwarz (16 Tore) sowie Nalu Klose, Felix Rubner und Bastian Macht (je 7 Tore) hervorgehoben werden. Auch war die Leistung von Julian Duchon (sonst B-Jugend) ansprechend, wenngleich ihm an diesem Tag kein Torerfolg gelungen war.

Bereits am 23.10.2022 – zum ersten Heimspiel in der Jahnhalle – wartet mit dem TV Marktleugast ein Titelaspirant der neuen ÜBOL auf die Hofer Jungs … Drücken wir die Daumen, dass der Schwung aus Tirschenreuth auch zu Hause auf die Platte gebracht werden kann.

Punkteteilung im Derby – Ein Auswärtsspiel auf heimischer Platte

Wie die abgeschlossene Saison 2021/2022 begonnen hatte, so endete sie auch für das Hofer Team – mit einem Derby gegen die TS Schwarzenbach / S. – und wieder mit einem Unentschieden.

Ein Derby verspricht Brisanz und Spannung und so sollte es auch diesmal wieder bis zur Schlusssekunde für die Zuschauer ein Spiel auf Messers Schneide sein.

Während die Hofer ihren Tabellenplatz 5 / 7 verbessern wollten, war für die Schwarzenbacher Platz 3 bereits gesichert.

Hof wollte in eigner Halle, die eigentlich als Auswärtsspiel gesetzte Partie gewinnen, um am Ende noch an der HSG 2020 Fichtelgebirge III vorbeizuziehen.

Verstärkt mit den Jugendspielern Rubner Paul (9 Treffer) und Macht Bastian sollte die doch dünne Spielerdecke aufgefüllt und damit das Ziel, 2 Punkte zu holen, erreicht werden …

Bereits zu Beginn der Partie zeigte sich der Gegner davon wenig beeindruckt, denn auf Hofer Seite führten Ballverluste und eine viel zu instabile Abwehr schnell zu einem deutlichen Rückstand, der sich bis zur 15 Minute auf 3:6 aus Hofer Sicht aufbaute.

Erst mit dem Anschluss zum 4:6 durch Rubner und der besseren Organisation der Abwehr durch Hannes Riedel im Zentrum konnten sich die Saalestädter Tor um Tor auf 7:7 herankämpfen. Schwarzenbach reagierte und nahm die erste Auszeit.

Aber statt der gewonnenen Sicherheit weiter auszuspielen, schlichen sich erneut auf Hofer Seite Abspielfehler oder Fehlwürfe – teilweise freistehend vor dem gegnerischen Torhüter – ein, sodass Schwarzenbach seinerseits erneut mit 2 Treffern in Führung ging – 7:9. maßgeblich hatte dabei die Nummer 77 / Hütter mit bis dato 5 seiner 8 Treffern seinen Anteil.

Hof gab jedoch nicht auf und so konnte der Rückstand zum Pausenpfiff auf 8:9 durch Rubner gelingen.

In der Halbzeit versuchte der Hofer Trainer, Schlegel auf die Mannschaft einzuwirken und für die zweiten 30 Minuten eine Wende einzuleiten …

Statt des Ausgleichs für Hof – trotz Ballbesitz durch Anwurf – schaffte Schwarzenbach erneut eine 2-Tore-Führung durch Hösch 8:10 (3 Treffer), auf die dann aber eine 2-Minuten-Strafe für Hütter folgte.

Die Hofer versuchten in Überzahl zu verkürzen / Riedel 9:10, mussten aber erneut einem 2-Tore-Rückstand 10:12 / 11:13 in der 39. Minute nachlaufen.

Ab der 40. Minute wurde es hektisch, denn Schwarzenbach wurde durch mehrere 2-Minuten-Strafen (Hösch / 40. Minute und Rödel / 43. Minute) aus dem Konzept gebracht und Hof nutzte kurzzeitig die Chance auf 12:13 zu verkürzen.

In der 44. Minute holte sich dann der Hofer Trainer, Schlegel zunächst eine Gelb-Verwarnung und dann eine 2-Minuten-Strafe für die Bank ab, da er mehrfach Zeitspiel monierte und noch ein paar „nette Worte“ für den ansonsten unauffälligen Schiedsrichter hatte …

Während Bastian Macht als „Bauernopfer“ das Spielfeld verlassen musste, erkämpften sich die Hofer im Anschluss das 14:14 durch Schade Florian.

In der 50. Minute traf es dann erneut einen Hofer Spieler mit einer 2-Minuten-Strafe, sodass sich Schwarzenbach in der Crunchtime wieder auf 16:14 absetzen konnte.

Die Schwarzenbacher Fans sahen ihre Mannschaft bereits als Derbysieger, doch der Hofer Cavelius mit dem wichtigen Anschluss zum 15:16 in der 57. Minute und letztlich Rubner mit seinem 9.Treffer in diesem Spiel in der 58. Minute, schafften den Ausgleich.

Spannung pur bis zur letzten Sekunde, denn Schwarzenbach hatte bei einem direkten Freiwurf in guter Position durch Hütter nochmals die Gelegenheit den Sieg zu holen, doch der an diesem Tag stark haltende Torwart Rank parierte und so trennten sich beide Mannschaften letztlich verdient mit einem 16:16 Remis.

Alles in allem war es eine Saison mit Höhen und Tiefen für das Hofer Team. Geprägt durch die Einschnitte der Pandemie und dem Re-Start unter Auflagen kann der TSV HOF HANDBALL dennoch stolz und zufrieden mit dem gesamten Verlauf sein.

Auch wenn Tabellenplatz 5 / 7 in der Bezirksklasse OST nicht das erhoffte Ziel war, so sind die Verantwortlichen froh darüber, dass endlich wieder Handball – auch vor Zuschauern – gespielt werden konnte und mit dem Gewinn der A-Jugend-Meisterschaft steht bereits eine neue, spielstarke Generation in den Startlöchern …

… deshalb gilt „Nach der Saison ist vor der Saison“ – und so werden bereits Vorbereitungen für die Saison 2022/23 getroffen, damit die mannschaftlichen Trainingsstarts ab Juni/Juli optimal beginnen können!!

Wir. UNSER SPORT. HANDBALL – WIR. UNSER TEAM. TSV HOF HANDBALL!!

Männliche A-Jugend ist Meister der BZOL 2021/2022

Mit einem großartigen Saisonfinale sicherte sich die männliche A-Jugend des TSV Hof 1861 am 01.04.2022 in der Jahnhalle vor zahlreichem Publikum die Meisterschaft der übergeordneten Bezirksoberliga Oberfranken.

Nachdem die Jungs durch ihre Hinspielniederlage beim TV Marktleugast im Oktober 2021 (28:26) und der coronabedingten Saisonunterbrechung, lange nur als Verfolger auf das Spitzenduo Marktleugast / Gefrees rangierten, setzte sich das Team von Eva Friton zum Saisonende mit drei überzeugenden Auftritten an die Tabellenspitze und holte sich den Platz an dem Sinne.

Grundstein des Erfolgs war der couragierte Auftritt am 20.03.22 beim damaligen Tabellenführer TV Gefrees. Nach zögerlichen ersten 15 Minuten, dreht die Saalestädter auf und gewannen überzeugend mit 25:34.

Richtig spannend wurde es eine Woche später beim Rückspiel in der Jahnhalle.

Der TV Gefrees setze alles daran die vorherige Niederlage auszumerzen und den TSV wieder vom Sockel zu stoßen. Der Spielfilm beschreibt die Dramaturgie der Partie Hof – Gefrees: 5:5, 14:11, 24:21, 25:25, 27:28, 28:28

Aufgrund der Punktgleichheit, aber dem besseren Torverhältnis und besseren direkten Vergleichs, hatte der TSV nun alle Trümpfe in der Hand.

Allerdings sollte es kein Selbstläufer werden, musste man sein letztes Saisonspiel gegen den bis dato Angstgegner TV Marktleugast bestreiten. Die im Publikum sitzenden Gefreeser hofften auf einen Ausrutscher des TSV, ein Punktverlust hätte diesen besiegelt.

Aber so kam es trotz massiver Gegenwehr von Marktleugast nicht 🙂

Nach anfänglicher Hofer Überlegenheit, die sich in einer 5:4, 9:4,16:13 Führung manifestierte, schafften es die Gäste in der 46.min auf 19:19 auszugleichen. In der Folge wechselte die Führung bis zum 21:21, ehe der TSV durch eine großartige Abwehrarbeit in den letzten 10 Minuten keinen Gästetreffer mehr zuließ und man selbst sukzessive zum Endstand auf 26:21 davonzog.

Damit war das Einfahren der Meisterschaft geschafft!

Ein toller Erfolg für unsere junge männlich A-Jugend unter der Regie von Eva Friton