Spielberichte

Wie die abgeschlossene Saison 2021/2022 begonnen hatte, so endete sie auch für das Hofer Team – mit einem Derby gegen die TS Schwarzenbach / S. – und wieder mit einem Unentschieden.

Ein Derby verspricht Brisanz und Spannung und so sollte es auch diesmal wieder bis zur Schlusssekunde für die Zuschauer ein Spiel auf Messers Schneide sein.

Während die Hofer ihren Tabellenplatz 5 / 7 verbessern wollten, war für die Schwarzenbacher Platz 3 bereits gesichert.

Hof wollte in eigner Halle, die eigentlich als Auswärtsspiel gesetzte Partie, gewinnen um am Ende noch an der HSG 2020 Fichtelgebirge III vorbeizuziehen.

Verstärkt mit den Jugendspielern Rubner Paul (9 Treffer) und Macht Bastian sollte die doch dünne Spielerdecke aufgefüllt und damit das Ziel, 2 Punkte zu holen, erreicht werden …

Bereits zu Beginn der Partie zeigte sich der Gegner davon wenig beeindruckt, denn auf Hofer Seite führten Ballverluste und eine viel zu instabile Abwehr schnell zu einem deutlichen Rückstand, der sich bis zur 15 Minute auf 3:6 aus Hofer Sicht aufbaute.

Erst mit dem Anschluss zum 4:6 durch Rubner und der besseren Organisation der Abwehr durch Hannes Riedel im Zentrum konnten sich die Saalestädter Tor um Tor auf 7:7 herankämpfen. Schwarzenbach reagierte und nahm die erste Auszeit.

Aber statt die gewonnene Sicherheit weiter auszuspielen, schlichen sich erneut auf Hofer Seite Abspielfehler oder Fehlwürfe – teilweise freistehend vor dem gegnerischen Torhüter – ein, sodass Schwarzenbach seinerseits erneut mit 2 Treffern in Führung ging - 7:9. Maßgeblich hatte dabei die Nummer 77 / Hütter mit bis dato 5 seiner 8 Treffern seinen Anteil.

Hof gab jedoch nicht auf und so konnte der Rückstand zum Pausenpfiff auf 8:9 durch Rubner gelingen.

In der Halbzeit versuchte der Hofer Trainer, Schlegel auf die Mannschaft einzuwirken und für die zweiten 30 Minuten eine Wende einzuleiten …

Statt des Ausgleichs für Hof – trotz Ballbesitz durch Anwurf – schaffte Schwarzenbach erneut eine 2-Tore-Führung durch Hösch 8:10 (3 Treffer), auf die dann aber eine 2-Minuten-Strafe für Hütter folgte.

Die Hofer versuchten in Überzahl zu verkürzen / Riedel 9:10, mussten aber erneut einem 2-Tore-Rückstand 10:12 / 11:13 in der 39. Minute nachlaufen.

Ab der 40. Minute wurde es hektisch, denn Schwarzenbach wurde durch mehrere 2-Minuten-Strafen (Hösch / 40. Minute und Rödel / 43. Minute) aus dem Konzept gebracht und Hof nutzte kurzzeitig die Chance auf 12:13 zu verkürzen.

In der 44. Minute holte sich dann der Hofer Trainer, Schlegel zunächst eine Gelb-Verwarnung und dann eine 2-Minuten-Strafe für die Bank ab, da er mehrfach Zeitspiel monierte und noch ein paar „nette Worte“ für den ansonsten unauffälligen Schiedsrichter hatte …

Während Bastian Macht als „Bauernopfer“ das Spielfeld verlassen musste, erkämpften sich die Hofer im Anschluss das 14:14 durch Schade Florian.

In der 50. Minute traf es dann erneut einen Hofer Spieler mit einer 2-Minuten-Strafe, sodass sich Schwarzenbach in der Crunchtime wieder auf 16:14 absetzen konnte.

Die Schwarzenbacher Fans sahen ihre Mannschaft bereits als Derbysieger, doch der Hofer Cavelius mit dem wichtigen Anschluss zum 15:16 in der 57. Minute und letztlich Rubner mit seinem 9.Treffer in diesem Spiel in der 58. Minute, schafften den Ausgleich.

Spannung pur bis zur letzten Sekunde, denn Schwarzenbach hatte bei einem direkten Freiwurf in guter Position durch Hütter nochmals die Gelegenheit den Sieg zu holen, doch der an diesem Tag stark haltende Torwart Rank parierte und so trennten sich beide Mannschaften letztlich verdient mit einem 16:16 Remis.

Alles in allem war es eine Saison mit Höhen und Tiefen für das Hofer Team. Geprägt durch die Einschnitte der Pandemie und dem Re-Start unter Auflagen kann der TSV HOF HANDBALL dennoch stolz und zufrieden mit dem gesamten Verlauf sein.

Auch wenn Tabellenplatz 5 / 7 in der Bezirksklasse OST nicht das erhoffte Ziel war, so sind die Verantwortlichen froh darüber, dass endlich wieder Handball – auch vor Zuschauern – gespielt werden konnte und mit dem Gewinn der A-Jugend-Meisterschaft steht bereits eine neue, spielstarke Generation in den Startlöchern …

… deshalb gilt „Nach der Saison ist vor der Saison“ – und so werden bereits Vorbereitungen für die Saison 2022/23 getroffen, damit die mannschaftlichen Trainingsstarts ab Juni/Juli optimal beginnen können!!

Wir. UNSER SPORT. HANDBALL – WIR. UNSER TEAM. TSV HOF HANDBALL!!

 

team

TV Marktleugast 29-23 TSV Hof 1861

 

Am Samstag kämpfte die Truppe des TSV Hofs in der in „Leuchertz“ gegen den TV Marktleugast.

Es galt in dieser Begegnung sich die Chance zu wahren das sich vor den Lokalrivalen, dem TS Schwarzenbach in der Tabelle zu platzieren.

An Siegeswilllen fehlte es der krankheitsbedingt stark geschwächten Mannschafft nicht. Die Leistungsträger und Rückraumspieler Peetz und Braun, vielen aus. Dafür hatten Neuzugänge Michael Schmidt, Tim Geißer und der Jungstar Paul Rubner ihre Chance sich beweisen zu können.

Aus dem Hinspiel wussten die Hofer Jungs, dass Sie von Beginn an eine konzentrierte Leistung abliefern mussten um gegen den offensiv stark spielende Gegner zu bestehen.

Und so begann der TSV. Den „Leuchertzern“ stand eine kompakte Abwehrgegenüber, die den Gastgeber zwang seine Angriffe lange auszuspielen um sich eine Wurfchance zu erarbeiten.

Durch starke Aktionen von Rubner aus der Jugendschmiede und Vincenz Dippolt aus dem Rückraum konnte Druck auf die Abwehr von Marktleugast aufgebaut und Torerfolge erarbeitet werden. Erfreulicherweise ergaben sich auch anspiele an den Kreisläufer Hannes Riedel, welcher seine Chancen konsequent nutzte. In einer Abwechslungsreichen Partie stand es nach einer knappen viertel Stunde 5:4 für die Heimmannschaft. Nun aber wurden die Hofer nach und nach unkonzentrierter. Vor allem in Angriff wurde wie schon im Hinspiel, unnötig früh abgeschlossen und Pässe verfehlten den Mitspieler. Dies wurde eiskalt wurde das bestraft. So traf Kevin Brand von Marktleugast dreimal in Folge durch einen Tempogegenstand und es stand zur Halbzeit 16:11 für die TV M.

Die Halbzeitansprache zeigte bei den Hofern Wirkung. So gelang es durch eine von Hannes Riedel orchestrierte Abwehr den Gegner teils zur Verzweiflung zu bringen. Nun konnte der TSV den Spieß umdrehen und kontern. Hier zeigten die laufstarken Spieler Paul Rubner und Michael Masenko ihr können. Eine rasante Aufholjagt begann und Marktleuten kam bei einem Stand von 21:20 richtig in Bedrängnis. Mehrmals vergaben die Hofer die Chance zum Ausgleich. Eine Zeitstrafe beim TSV wurde abgebrüht von den Gastgebern genutzt und man konnte sich wieder mit vier Toren Differenz (25:21) bis 5 Minuten vor Schluss absetzen. Das kämpferisch sehr stark auftretende Hofer Team gab noch einmal volles Risiko mit einer offensiveren Abwehr, jedoch erfolglos. Am Ende konnten sich die Gastgeber mit 29:23 behaupten. Der TSV konnte aber mit dem gebotenen Kampfgeist erhobenen Hauptes aus der Partie gehen. Zeigt die Mannschaft weiterhin eine solche Moral, so werden im Abschlussspiel gegen den TS Schwarzenbach, Pluspunkte auf das Hofer Konto gehen. Auch wird in der nächsten Saison verstärkt mit dem TSV zu rechnen sein. Die Grundlagen dafür werden bereits jetzt geschaffen.

 

(Torefilm: 2:1, 5:4,10:6, 12:7,16:11, 20:16, 21:20, 29:23)

Aufstellung TSV Hof:

Michael Rank, Paul Rubner(4), Kevin Limmert, Hannes Riedel(5), Masenko Michael(4), Hannes Schade(3), Florian Schade, Matteo Cavelius(3), Tim Geißer, Vincenz Dippolt(3), Michael Schmidt, Timo Metzger, Hannemann Sven(Betreuer)

TSV Hof – Nabburg/Schwarzenfeld 21:30 (10:15)

Im letzten Heimspiel für unsere mC hießt das Motto "Kopf oben halten".
Mit 2:12 Punkten in der laufenden Saison konnten unsere C'ler erst einen Sieg verbuchen und wollten die Saison unbedingt mit einem Positiven Zeichen beenden.

Durch einen guten Start konnten unsere Jungen sich mit 5:2 Toren absetzen, allerdings hielt diese Euporie nicht lange an. Nabburg/Schwarzenfeld kam nach anfänglichen Problemen immer stärker ins eigene Spiel rein und verkürzte bereits in der 9. Minute auf ein 8:7. Gleichzeitig mit dem immer näher kommenden Ausgleich schwand die Motivation unserer mC und so verabschiedete man sich mit 10:15, also 5 Toren Rückstand in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit erwischte Nabburg/Schwarzenfeld einen deutlich besseren Start und konnte sich schnell mit 11:21 absetzen. Zahlreiche Fehlpässe und technische Fehler machten ein mögliches Aufholen für unsere mC leider unmöglich - man konnte nicht mehr an die Gäste anknüpfen.

Am Ende trennen sich der TSV Hof und Nabburg/Schwarzenfeld mit 21:30.

 

Trotz fehlender, krankheitsbedingter, Kondition hat sich unsere mC wacker geschlagen und hat bereits jetzt die Saison 2022/2023 fest im Blick, um wieder im oberen Tabellenbereich mitzuwirken.

 

Es spielten: Julian (2), Aiden (2), Kilian Maurice, Tim L. (8), Valentin, Tim H. (3), Moritz B. (3), Leon (2), Moritz L. (1)
Trainer: Matteo Cavelius

mC 2021 2022

 
TSV Hof 1861 20:27 TV Marktleugast

 

Bereits zu Beginn zeigte sich die Nervosität der Heimmannschaft, weshalb es schon nach 5 Spielminuten 1:5 für die Gäste stand.

Technische Fehler gepaart mit Unkonzentriertheiten verhalf „Leuchertz“ immer wieder zu leichten Toren. Immerhin konnte der Abstand auf 2 Tore kurzzeitig bis zur 10. Minute verkürzt werden, aber erneut vergebene Chancen durch teilweise überhastete Abschlüsse brachte Marktleugast durch einen 0-3-Lauf erneut mit 6 : 9 in Führung. Mit dem Anschlusstreffer zum 9 : 10 in der 22. Minute war man erstmalig auf Tuchfühlung und konnte in der verbleibenden ersten Hälfte mit einem 4-0-Lauf das Ergebnis auf 12 : 12 ausgleichen!

 

Doch stattdessen gelang Marktleugast ihrerseits die erneute Führung, die Hof in der 34. Minute erstmalig beim Stand von 14 : 13 durch Dippold umdrehen konnte.
Hof vergab in dieser Phase reihenweise Topchancen oder scheiterte am zwischenzeitlich „warm geworfenen“ Torwart, weshalb sich der Gast über den Ausgleich zum 15 :15 erneut mit einem 4-0-Lauf auf 15 : 19 in der 48 Minute absetzen konnte. Marktleugast gelang mit dem 16 : 21 in der 53. Minute ein 5-Tore-Abstand, den Hof nicht mehr entscheidend in der Lage war zu verkürzen.

Als in der 55. Minute der Hofer Spieler Peetz eine 2 Minuten-Strafe kassierte war das Spiel für die Saalestädter endgültig gelaufen.

Marktleugast vergrößerte den Abstand erneut und gewann am Ende verdient mit 20 : 27!!


Trotz der Niederlage bleibt festzuhalten, dass die Hofer sich in der ersten Hälfte nicht aufgegeben hatten und kurzzeitig ihre Spielstärke aufblitzen ließen.

Bereits am 07. Mai geht es erneut gegen Marktleugast ins Rückspiel - in dem wir unsere Punkte wieder nach Hof holen wollen!

TSV Hof – TV Marktleugast 26:21 (12:11)

 

Am Freitagabend standen sich im letzten Saisonspiel die A-Jugendmannschaften des TSV Hof und des TV Marktleugast gegenüber.

Es hat sich bereits in den ersten Minuten des Spieles abgezeichnet, dass beide Mannschaften unbedingt die zwei Punkte haben wollten. Das Hinspiel hat der TSV Hof unglücklich knapp verloren und die Hofer Jungs brannten auf eine Revanche.

Die ersten 10 Minuten gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Doch dann übernahm die Heimmannschaft das Kommando. Nach einigen großartigen Paraden von Tacittin Gündüz im Tor wurde die Führung durch drei schnelle Tore vom herausragenden Timo Hartmann und dem treffsicheren Felix Rubner auf 9:4 ausgebaut. Die letzten acht Minuten der ersten Halbzeit gehörten aber den Gästen. Sie fanden immer wieder Lücken in der Abwehr, die nur durch eine Umstellung der Abwehrformation erfolgreich gestoppt werden konnte. Der neu eingewechselte Torwart, Nino Aschenbrenner konnte sich sofort mit einigen Paraden auszeichnen und für die nötige Stabilität in der Abwehr sorgen.

Da im ganzen Spiel unser torgefährlichster Spieler Paul Rubner, der übrigens auch Torschützenkönig der Meisterschaft wurde, eng gedeckt wurde, ergaben sich große Lücken in der gegnerischen Abwehr. Diese wurden neben Timo Hartmann (11 Tore) auch von Tom Schwarz konsequent ausgenutzt. Er konnte sich mit 7 Toren in der zweiten Halbzeit auszeichnen und seine Wurfvariabilität unter Beweis stellen. Die Jungs zeigten eine souveräne, geschlossene Mannschaftsleistung. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff konnten sie die taktischen Vorgaben der Trainerin Eva Friton sehr gut umsetzen. Der TSV Hof baute wieder Tor für Tor seine Führung aus, getragen von den vielen Zuschauern, die die Heimmannschaft lautstark anfeuerten und siegte verdient mit 26:21. Der Jubel kannte bereits kurz vor dem Ende keine Grenzen mehr. Auf der Bank hüpfend wurden die letzten Sekunden des Spieles laut angezählt bis endlich der Schlusspfiff ertönte und sich die glücklichen Sieger in die Arme fielen. Der erste Platz wurde erfolgreich verteidigt und der TSV Hof hat die Meisterschaft in der Liga verdient gewonnen.

Tor: Tacittin Gündüz, Nino Aschenbrenner, Adrian Wagner

Feld: Paul Rubner (3), Timo Hartmann (11), Bastian Macht (1), Veit Reitzenstein, Nalu Klose, Tom Schwarz (7),  Albert Schambach, Felix Rubner (4), Arthur Derr

Trainerin Eva Friton

Seite 1 von 2

STAY CONNECTED