Spielberichte

Damen Bezirksliga Ost,  TSV Hof - HC Creußen 4:23(2:11). TSV Hof: Ehret- Feulner, Frohmader, Weber,  Isenberg(1), Walter, Nitter, Sorge(3). Schiedsrichter: Schimik; Siebenmeter:  0 - 6/5; Strafzeiten: 1 - 0; Spielfilm: 1:3, 2:4, 2:7, 2:9, 2:11(Halbzeit), 2:14, 2:19, 2:21, 3:21, 4: 21, 4:23

Chancenlos waren die Hofer Damen gegen den Absteiger HC Creußen. Dieser spielte einen schnellen und sicheren Handball, mit dem die Mannschaft noch nicht mithalten kann. Auf die nächsten Spiele muss man sich jetzt konzentrieren und aus den Fehlern des Spiels lernen.
Handball, Herren Bezirksliga, HSV Hochfranken II - TSV Hof 27:31(13:18)- TSV Hof:  Bald - Baumgärtner(3), Schöpf(3), Hannemann(1), Florian Rudisch, Maximilian Rudisch(5), Strunz(5), Christoph Rudisch(5/3), Radenz(5/1), Öehme, Richter(3), Scherdel(1). HSV Hochfranken: Westphal, Riedel - Zumpe(3), Danner, Erhard(1), Radek(11/4), Forster, Fischer(2), Böhme(4), Schubert(1), Ludwig, Dietel(4), Dams, Zumpe(1)  Schiedsrichter: Aust, Aust(TV Helmbrechts). Siebenmeter: 4/4 - 7/4; Strafzeiten: 3 - 3. Disqualifikationen 2-0. Spielfilm: 1:4, 3:6, 9:10, 9:13, 10:14, 10:16, 12:17, 13:18 (Halbzeit), 13:19, 15:20, 16:21, 19:23, 21:24, 22:24, 23:25, 23:27, 25:28, 26:29, 27:31

Von Anfang an konzentriert waren Herren I gegen den HSV Hochfranken. Bereits in den ersten Minuten zeigte man den Hausherren, dass dies kein einfaches Spiel wird. Die robuste 3-2-1 Deckung brachte die Gastgeber anfangs zum verzweifeln. Lediglich durch Kreisanspiele kamen Sie in den ersten Minuten zu Torerfolgen. Alles andere hielt entweder Bald im Tor oder wurde in einen Tempogegenstoß umgewandelt. Nicht nur in der Defensive, sondern auch im Angriff kamen die Hofer zu Toren. Besonders gefährlich waren hier erste und zweite Welle. Auch wenn es zwischenzeitlich knapp wurde, legten die Hofer noch eine Schippe drauf und führten zur Halbzeit mit fünf Toren.  Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nicht viel. Im Laufe von Halbzeit zwei schwanden jedoch die Kräfte und die Beine wurden, geschuldet durch die anstrengende 3-2-1 Deckung, schwer. Hochfranken kam immer wieder auf drei teilweise sogar zwei Tore heran, die Hofer hatten jedoch immer eine Antwort. Besonders Strunz und Baumgärtner zeigten in der Schwächephase eine gute Leistung. Eine Minute vor Schluss mit drei Toren führend, hält Bald noch einmal einen wichtigen Ball von außen. Der daraus resultierende Tempogegenstoß wird rabiat von den Gästen unterbunden, was zu einer roten Karte führte. Die Hofer belohnen sich mit dem Fünften Punkt in Folge und damit Platz Fünf.  

Handball, Herren Bezirksklasse, TS Schwarzenbach - TSV Hof II 23:35(12:19)- TSV Hof:  Bald - Dippold(4), Baumgärtner(5),Starke(4), Gairing(4), C. Rudisch(2), Brunner,  Richter(7), Scherdel(6/2), Sorger(4), Schlegel. HSV Hochfranken: Boris Jäger- Armin Jäger(1), Köhne(3), Frisch(4/2), Palarz(1), Hösch(6), Pittroff(2), Bach(6), Trauher. Schiedsrichter: Dupke(HSG Fichtelgebirge), Siebenmeter: 4/2 - 2/2; Strafzeiten: 3 - 3. Spielfilm: 1:3, 3:7, 5:8, 6:10, 9:11, 10:14, 10:18, 12:19(Halbzeit), 14:20, 17:22, 18:25, 19:27, 20:27, 22:29, 22:33, 23:35

In einer sehr chaotischen Partie setzten sich die Hofer Herren II schlussendlich deutlich gegen die Gastgeber durch. Anfangs mit einer 5-1 deckend, konnte die Mannschaft  keinen richtigen Zugriff auf die Gegner finden, sodass diese oft zu einfachen Toren von sechs Meter kamen. Glücklicherweise hatten die Hofer mit Stefen Bald einen starken Rückhalt im Tor, der einige freie Würfe entschärfte. Nachdem auf eine 6-0 Deckung umgestellt wurde, nahm das Spiel seinen erwarteten Lauf. Über Tempogegenstöße  und bessere Abschlüsse im Angriff baute man sich einen Vorsprung auf, den die Schwarzenbacher nicht mehr aufholen konnten.
Handball, Herren Bezirksliga, TSV Hof-TV Schönwald 32:28(15:11)- TSV Hof: Schade, Bald - Baumgärtner, Schöpf(1), Hannemann(3), Florian Rudisch(2), Sorger(1), Maximilian Rudisch(4), Strunz(4), Christoph Rudisch(8/7), Radenz(2), Richter(7/1), Scherdel. Schiedsrichter: Baumgärtel(TV Münchberg), Weinmeier(HSG Fichtelgebirge), Siebenmeter: 9/8 - 2/2; Strafzeiten: 4 - 6 - Spielfilm: 2:2, 5:6, 6:8, 9:9, 13:10, 15:11 (Halbzeit), 16:11, 21:13, 23:18, 25:19, 27:22, 30:25, 31:27, 32:28

In den ersten zehn Minuten sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Keine der beiden Mannschaften setzte sich entscheidend ab, da beide Abwehrreihen stabil standen. Die konzentrierte Angriffsleistung der Hofer, ließ Schönwald nicht in ihr berüchtigtes Tempogegenstoßspiel kommen. Auch wenn die Gäste kurzzeitig das 7:9 erzielten, zogen die Gastgeber im Derby weiter ihren Matchplan durch und führten, auch durch einen starken Schade der über die ganze Partie über 50% gehaltener Bälle hatte, zur Halbzeit mit 15:11. Nach dem Seitenwechsel legte man einen Powerstart hin. Gegen die Hofer Abwehr fielen den Gästen aus Schönwald keine Mittel mehr ein und im Angriff verwandelte man sicher die Chancen. Das Resultat war ein relativ bequemes acht Tore Polster beim Stand von 21:13. Auch wenn die Mannschaft jetzt einen Gang zurück schaltete, kamen die Schönwalder nicht auf mehr als vier Tore heran. Nicht nur Schade, sonder auch Bald hatte eine überragende Quote von über 50%, was die Schönwalder verzweifeln ließ. Eine starke Mannschaftsleistung des Hofer Teams.
Damen Bezirksliga Ost,  TSV Hof-TV Schönwald 15:14(9:8). TSV Hof: Ehret- Blank, Tim(3), Baumann, Weber, Hoffmann, Isenberg(1), Walter(6), Strobel, Sorge(5/4). Schiedsrichter: Schröpfer(TV Münchberg); Siebenmeter:  5/4 - 8/5; Strafzeiten: 3 - 1; Spielfilm: 2:0, 5:3, 6:3, 6:6, 8:7, 9:8 (Halbzeit), 10:9, 10;11, 12:12, 12:13, 14:13, 15:14

Schon die Damen zuvor konnten Schönwald niederringen und auch hier waren die Torhüter Leistungen auf beiden Seiten ausschlaggebend. Einen 6:3 Vorsprung konnten die Hofer Damen nicht halten, auf Grund der starken Schönwalder Torfrau. Trotzdem gingen sie mit einer Führung in die Pause. Der Tempogegenstoß gleich nach dem Wiederanpfiff für die Hofer zum 10:8 stimmte die Zuschauer optimistisch für Halbzeit zwei. Aber die Gäste gaben sich nicht geschlagen und drehten kurzzeitig das Spiel beim 10:11. Die routinierte Hofer Mannschaft beeindruckte dies jedoch nicht und über Ballgewinne in der Abwehr gewann man die Führung zurück.  Den entscheidenden Siebenmeter beim Stand von 15:14 konnte Ehret parieren, im daraus Folgenden Angriff verwarf man jedoch und so wurde es noch einmal spannend. Die letzten zehn Sekunden und noch ein Freiwurf für die Gäste. Durch einen cleveren Spielzug kam man auf sechs Meter heran, doch Torfrau Ehret ist zu stark und hält den Sieg für die Hofer. 
Damen Bezirksliga, SG Marktleuthen/Niederlamitz (Heimmannschaft)-TSV Hof(Gastmannschaft), 10:19(2:10), 7-Meter: Hof(3/3), SG(4/2)- Zeitstrafen: Walter 32'-Ehret(TW), Frohmader(1), Baumann, Weber, Walter(3), Isenberg(1), Nitter(1), Strobel(3), Sorge(10/3)

Von Anfang an konzentriert und wach waren die Hofer Damen das bessere Team. In der Abwehr stabil und im Angriff treffsicher, ließen sie nie Zweifel an ihrem Sieg aufkommen. Nur zwei Gegentore konnten die Gastgeber erzielen, was auch der wie so oft sehr starken Christina Ehret im Tor zu verdanken ist.  

Seite 3 von 24