24.1.16, Bezirksliga Oberfranken Ost

TSV Hof – Haspo Bayreuth II: 19:37 (10:16)

TSV: Rank; Hannemann 1, Oehme, M. Rudisch 4, Strunz 2, C. Rudisch, Herkt 5/1, Richter 7/2, Scherdel

Haspo: Walter, Haider 2, Forster 4, Baier 1, Gottesbaren 6, Fischler 1, König 5, Krön 3, Bitsch 5/1, Kropka 3/1, Lauterbach, Schmidt 7, Ruckenmeyer, Kropf

Schiedsrichter: Gruber/Gruber HSG Fichtelgebirge

Spielfilm: 2:2, 6;5, 7:7, 7:11, 9:14, 10:16, 12:17, 13:21, 15:27, 16:32, 18:35, 19:37

Am Ende eine deutliche Angelegenheit zugunsten des verlustpunktfreien Tabellenführers aus Bayreuth. Die TSV-Jungs, die ohne den beruflich verhinderten Radenz und Slama, sowie den verletzten Kirchner auskommen mussten, hielten das Spiel aber zunächst offen. Bis zur 20 min war es ein Spiel auf Augenhöhe. Aus einer offensiven 5:1 Abwehr hielt man den spielstarken Bezirksoberligaabsteiger in Schacht und konnte selbst, vor allem aus dem Rückraum über M. Rudisch und Herkt punkten.

Im Laufe der Partie wurde die Abschlußquote auf Hofer Seite aber immer schlechter, was die topfiten Wagnerstädter zu einfachen Gegenstoßtoren nutzen. So zog der Gast binnen weniger Minuten von einem 7:7 bis zum Seitenwechsel auf sechs Tore davon.

Nach dem Seitenwechsel gab es dann keine Schwächephase des Gastes, der über Konter und viele herausgespielte Aussenwürfe unwiderstehlich davon zog. Hinzu kam, dass der Hofer Truppe, mangels Wechseloptionen immer schwerer fiel dem hohen Spieltempo zu folgen. Der designierte Meister nutzt die Defizite und Unkonzentriertheiten im Hofer Spiel und hatte die letzten 20 min leichtes Spiel. Auf Hofer Seite konnten noch am ehesten Rank im Tor, der einige 100%ige hielt, Maxi Rudisch und Johannes Richter gefallen. Mit dieser zweiten deftigen Niederlage gegen Spitzenteams ist man richtig eingenordet und muss sich nun darauf konzentrieren nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.

24.1.16, Bezirksklasse Oberfranken Ost

TSV Hof II – HC Tirschenreuth: 29:31 (16:14)

TSV: Höhlig; Scherdel, Schöpf 3, Starke 11/5, C. Rudisch 2, Schade 1, Sorger 1, Khadeda 1, Kout 2, F. Rudisch 2,  Weber, Richter 6, Schlegel

Spielfilm: 1:3, 2:6, 4:8, 8:10, 11:11, 14:12, 16:14, 19:15, 21:20, 23:23, 25:24, 25:25, 25:26, 26:28, 27:29, 29:30, 29:31

Offener Schlagabtausch am Ende mit einem verdienten Gästesieg.

24.1.16, Bezirksliga Oberfranken Ost

TSV Hof – Haspo Bayreuth II: 19:37 (10:16)

TSV: Rank; Hannemann 1, Oehme, M. Rudisch 4, Strunz 2, C. Rudisch, Herkt 5/1, Richter 7/2, Scherdel

Haspo: Walter, Haider 2, Forster 4, Baier 1, Gottesbaren 6, Fischler 1, König 5, Krön 3, Bitsch 5/1, Kropka 3/1, Lauterbach, Schmidt 7, Ruckenmeyer, Kropf

Schiedsrichter: Gruber/Gruber HSG Fichtelgebirge

Spielfilm: 2:2, 6;5, 7:7, 7:11, 9:14, 10:16, 12:17, 13:21, 15:27, 16:32, 18:35, 19:37

Am Ende eine deutliche Angelegenheit zugunsten des verlustpunktfreien Tabellenführers aus Bayreuth. Die TSV-Jungs, die ohne den beruflich verhinderten Radenz und Slama, sowie den verletzten Kirchner auskommen mussten, hielten das Spiel aber zunächst offen. Bis zur 20 min war es ein Spiel auf Augenhöhe. Aus einer offensiven 5:1 Abwehr hielt man den spielstarken Bezirksoberligaabsteiger in Schacht und konnte selbst, vor allem aus dem Rückraum über M. Rudisch und Herkt punkten.

Im Laufe der Partie wurde die Abschlußquote auf Hofer Seite aber immer schlechter, was die topfiten Wagnerstädter zu einfachen Gegenstoßtoren nutzen. So zog der Gast binnen weniger Minuten von einem 7:7 bis zum Seitenwechsel auf sechs Tore davon.

Nach dem Seitenwechsel gab es dann keine Schwächephase des Gastes, der über Konter und viele herausgespielte Aussenwürfe unwiderstehlich davon zog. Hinzu kam, dass der Hofer Truppe, mangels Wechseloptionen immer schwerer fiel dem hohen Spieltempo zu folgen. Der designierte Meister nutzt die Defizite und Unkonzentriertheiten im Hofer Spiel und hatte die letzten 20 min leichtes Spiel. Auf Hofer Seite konnten noch am ehesten Rank im Tor, der einige 100%ige hielt, Maxi Rudisch und Johannes Richter gefallen. Mit dieser zweiten deftigen Niederlage gegen Spitzenteams ist man richtig eingenordet und muss sich nun darauf konzentrieren nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.

24.1.16, Bezirksklasse Oberfranken Ost

TSV Hof II – HC Tirschenreuth: 29:31 (16:14)

TSV: Höhlig; Scherdel, Schöpf 3, Starke 11/5, C. Rudisch 2, Schade 1, Sorger 1, Khadeda 1, Kout 2, F. Rudisch 2,  Weber, Richter 6, Schlegel

Spielfilm: 1:3, 2:6, 4:8, 8:10, 11:11, 14:12, 16:14, 19:15, 21:20, 23:23, 25:24, 25:25, 25:26, 26:28, 27:29, 29:30, 29:31

Offener Schlagabtausch am Ende mit einem verdienten Gästesieg.

16.1.16, Bezirksklasse Oberfranken Ost
HSG Fichtelgebirge II – TSV Hof II: 24:24 (16:12)
TSV: Höhlig; Dippold 2, Schöpf 3, Starke 7/4, Forberig 2, Peetz 1, Schade, Sorger 3, Khadedaa, Kout 3, F. Rudisch 2, Weber 1, Schlegel
Spielfilm: 2:0, 3:1, 7:3, 11:6, 14:8, 15:10, 15:12, 17:13, 17:15, 20:16, 21:19, 21:22,23:23, 23:24, 24:24

Auf Erstmannschaftspieler verzichtet!

Nach der ärgerlichen wie unnötigen 18:22 Hinspielniederlage gegen die drittplatzierte Landesligareserve der HSG, hatten sich die Hofer für das Rückspiel einiges vorgenommen. Ruhiger Spielaufbau, konzentrierte und entschlossene Abschlüße, eine verbesserte Torwartleistung und den unbedingten Willen zum Sieg.

Der Geist ist willig, das Fleisch aber schwach, so könnte man dann die ersten 20 min in der Marktredwitzer Sporthalle umschreiben. Nichs von dem vorgenommenen konnte in die Tat umgesetzt werden. Die motivierten Gastgeber drehten auf und Hof stand da wie das sprichwörtliche Kaninchen vor dem Jäger. Erst nach Team-Time out in der 17. min und einer dezenten Mannschaftsumstellung kam Leben ins Hofer Spiel. Man verkürzte auf 14:10 und es kam der Glaube wieder. Von nun an hielt man gegen und den Abstand vorerst konstant. Die Botschaft für die 2. Hälfte war klar. Den Abstand bis zu 40min keinesfalls größer werden lassen und dann alles geben.

Und fast wie gefordert kam es dann. Hof hielt nach dem Seitenwechsel den Kontakt, verkürzte durch Florian Rudisch und Weber auf 20:17 und beim Gastgeber begannen langsam die Nerven zu flattern. Der TSV, angetrieben durch Starke und Schöpf, legte einen Zahn zu und schaffte in der 51 man den 21:21 Ausglich durch einen Konter von Dippold. Unterstützt wurde dies durch Keeper Höhlig, der nacheinander zwei Würfe und einen Siebenmeter der Gäste entschärfte. So gestärkt ging es nun auf die torarme Zielgerade, in der Hof stetig vorlegte und die Gäste verzweifelt versuchten den Kontakt zu halten. 21:22 durch Sorger, Ausgleich durch die HSG. 22:23 durch eine sehenswerten Treffer ins Dreieck durch Flo Rudisch, Ausgleich durch einen Hüftwurf des HSG-Mittelmanns. Der TSV verwandelte darauf hin einen an Weber verursachten Siebenmeter, so dass es 60 sec. vor Ende 23:24 für die Saalestädter stand. Aber wieder konnte der TSV den tschechischen Mittelmann der Gastgeber nicht bremsen, der wieder über 1:1 einnetzte. So stand es 40 sec. vor Ende Unentschieden bei Ballbesitz TSV. In einer beruhigenden Teamtimeout wurde nochmals die letzte Taktik, Festmachen/Zeit gewinnen, Freiwurf und dann 20 sec vor Ende ein Spielzug besprochen. Nicht ganz so abgeklärt kam es dann. Festmachen, Freiwurf und Spielzug ja, nur leider wurde der Hofer Wurf 8 sec vor Ende vom HSG-Keeper entschärft, Konterpass den der HSG Flügelspieler fünf Meter vor dem Hofer Kreis nicht zum Greifen bekam und ein schneller Hofer Konterpaß, der zwar noch seinen Empfänger Dippold fand, dann aber leider erst eine Sekunde nach Schlußpfiff aufs Tor gelangte. Am Ende darf man auf Hofer Seite zufrieden sein, einen hohen Rückstand egalisiert, auswärts beim Dritten einen Punkt geholt und die Rote Laterne an andere abgegeben.

 

Ohne ihr Idol sang und klanglos .... oder Waterloo liegt doch weiter nördlich!

16.1.16, Bezirksliga Männer: HSV Hochfranken II – TSV Hof 36:21 (23:11)     :-((((

Rank, Schade; Hannemann 1, Kirchner 2, C.Rudsch 1, M. Rudisch 4, Strunz 1, Slama 5/1, Oehme 0, Herkt 3, Richter 4/2, Scherdel 0

Spielfilm: 6:1, 9:4, 12:6, 14:8, 16:10, 20:10, 22:13, 27:13, 31:13, 33:15, 35:14, 36:18, 36:21

Auf den Spielbericht wird aus Pietätsgünden verzichtet.

10.1.16, Haspo Bayreuth III - TSV Hof II: 42:24 (23:13)

Ihr ganz eigenes Waterloo erlebte die 2. Männermannschaft beim Tabellenzweiten Haspo Bayreuth III. Lediglich bis zum 5:4 in der 10 Minute konnte man das Spiel offen halten, ehe der Gastgeber aufdrehte und sich über 7:13 bis zur Halbzeit vorentscheidend auf 13:23 absetzte.

Das gleiche Bild nach dem Seitenwechsel. Der TSV erspielte sich nur wenige zwingende Torchancen, was die Wagnerstädter häufig mit postwendendem Konterspiel und einem überdeutlichen 24:42 Endergebnis quittierten.

Die Tore des TSV warfen: Dippold 3, Starke 4/1, Forberig 2, Peetz 1, M. Rudisch 5, Sorger 5, Oehme 3, Herkt 1, ganz ohen Tore blieben: Höhlig, Schade, Schöpf, Khadeeda, F. Rudisch

13.12.15, Bezirksklasse Oberfranken Ost

TSV Hof II – CVJM Arzberg: 27:29 (12:12)

TSV: Höhlig; Scherdel 2, Starke 4/2, Khudeda, Dippold 3, M. Rudisch 6, Schade, Sorger 2, Herkt 4, Schöpf 2, F. Rudisch 2, Peetz 2

CVJM: Reichel, Mattes 1, Roth 4, Weinhold, Burger 3, Schercher, Frank, Ruppelt, Wölfel 15/7, Haase 5, Urban, Weinhold 1

Spielfilm: 0:6, 2:8, 5:10, 7:11, 10:12, 12:12, 15:13, 15:15, 19:19, 21:23, 22:25, 24:27, 25:28, 27:29

Schon wieder eine knappe Partie verloren! Woran lage es, vielleicht an der frühen Anwurfzeit am Sonntag vormittag um 11. Uhr, die dem Gast gleich eine 0:6 Führung bescherter? Nein sicherlich nicht, die Stammkräfte der 2 Mannschaft schafften es nicht ihre Unsicherheiten abzulegen und spielten den Fichtelgebirglern mehrfach den Ball sprichwörtlich in die Hände. Erst als ab der 20. min die U21-Spieler der ersten Mannschaft M. Rudisch und Herkt eingewechselt wurden, stabilisierte sich das Hofer Angriffsspiel und man kam Tor um Tor heran. Bereits ab der 15 min wurde ausserdem der Arzberger Halbrechte Wölfel, der zunächst schalten und walten konnte wie er wollte, in Manndeckung genommen. Aufgrund dieser Maßnahmen glich der TSV zu Halbzeit auf 12:12 ab.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich zunächst ein munterer Führungswechsel, beide Teams fighteten, die dem TSV bis zur 45. min eine 21:20 Führung bescherte. Gestützt auf seinen in der zweiten Hälfte immer stärker werdenden Keeper Reichel, liess der Gast nicht locker, während der TSV durch einfachen Aktionen des Rechtsaußens des CVJM einige vermeidbare Treffer fing. Geichzeitig schloß Hof Angriffe überhastet bzw. nicht planmässig durchgespielt ab, was Arzberg nutzte und die Partie vorentscheidend zu seinen Gunsten drehte. 22:25 stand es damit in der 53 min.

Zwei weitere Angriffe, bei denen Dippold zweimal auf 23:25 und 24:26 verkürzen konnte, befeuerten beim TSV die Hoffnung. Jetzt ging es aber Schlag auf Schlag. Wölfel schaltete sich wieder ein und erzielt zwei sehenswerte Treffer zum 24:27 und 25:28 und die Felle schwammen dem Heimteam davon. Die Zeit lief nun gnadenlos gegen den TSV, der die letzten 2 min noch in offene Manndeckung überging damit aber nur noch auf 2 Treffer verkürzen konnte. Am Ende eine erneut unglückliche Niederlage die bei selbst geworfenen 27 Treffern, die schwache Leistung des Defensivverbundes offenbarte.

Seite 5 von 11