Handball, Herren Bezirksliga, TSV Hof(Heimmannschaft)-HSG Rödental/Neustädt(Gastmannschaft) 35:29(15:12), Schiedsrichter: Baumgärtel, Deinmeier, 7-Meter: Hof(3/3), Neustädt(3/2), Zeitstrafen:  Scherdel 47'- Hannes Schade, Bald( beide TW), Schöpf(1), Hannemann, Florian Rudisch, Maximilian Rudisch(5), Strunz(6), Christoph Rudisch(1), Radenz(4), Oehme, Richter(16/3), Scherdel(2)

Die Hofer erwischten diesen Sonntag einen unglaublich guten Start. Aus einer stabilen 3-2-1 Deckung gewannen sie immer wieder Bälle und zogen durch Tempogegenstöße, vor allem durch Johannes Richter, auf 8:2 nach den ersten zehn Minuten weg. Rödental nahm die Auszeit, was Besserung in ihr Spiel brachte. Die Abschlüsse von Rödental wurden präziser und jetzt kamen auch diese zu einfachen Toren, da die Hofer im Angriff nicht mehr so konzentriert spielten. So wurden aus den sechs Toren zu Anfang nur eine drei Tore Führung zur Pause. Nach dem Halbzeitwechsel hatten die Hofer wie schon in den Spielen zuvor eine Schwächephase, welche zum Glück nur kurz andauerte. Trotzdem holte Rödental bis auf 17:16 auf. Danach fand man jedoch wieder zurück ins Gegenstoßspiel und setzte sich auf 27:20 ab. Rödental half es auch nicht mehr auf eine sehr offensive 4-2 Formation in der Abwehr umzustellen, da dies Räume für den Zweikampfstarken Strunz bot. 29 Gegentore sind trotz guter Abwehrleistung zu viel

 

Handball, Herren Bezirksklasse, TSV Hof II(Heimmannschaft)-CVJM Arzberg (Gastmannschaft)39:19(20:6) , Schiedsrichter: Graf, 7-Meter: Hof(4/3), Arzberg(5/3), Zeitstrafen: Starke 40', Gairing 58', Gradel 28', Scherdel 16', Sorger 44'-Matthias Weber(TW), Dippold(2), Starke(5), Forberig(3/1), Gairing(6), Florian Schade(2), Christoph Rudisch(7/1), Gradel(2), Richter(2), Scherdel(9/1), Sorger(1)

Der Kantersieg der zweiten Herrenmannschaft des TSV Hof stand zu keinem Zeitpunkt in Frage. Von Anfang an bestraften sie die Fehler im Angriff der Arzberger konsequent mit Tempogegenstößen oder einer starken 2. Welle. Die besonders in der ersten Hälfte stark stehende Abwehr provozierte aber auch Fehler, sodass man mit nur sechs Gegentoren in die Halbzeitpause ging. Nach dem Seitenwechsel ließen die Hofer die Verteidigung etwas schleifen. Dadurch kam Arzberg nun vermehrt zu Abschlüssen, welche Matthias Weber, trotz starker Leistung, nicht alle parieren konnte. Trotzdem gewann man das Spiel letztendlich sehr deutlich mit 20 Toren Unterschied, durch eine gute Abschlüsse und wenig Fehler im Angriff.

Handball, Herren Bezirksliga, TV Schönwald(Heimmannschaft)-TSV Hof(Gastmannschaft) 34:25(18:13), Schiedsrichter: Fritz Baumgärtel, Helmut Deinmeier, 7-Meter: Hof(11/7), Schönwald(3/2)- Rank, Schöpf(2), Hannemann(2), Florian Rudisch, Maximilian Rudisch(5/1, Hinausstellung 39'), Strunz(1), Christoph Rudisch, Radenz(4, Hinausstellung 37'), Oehme(1), Schade, Richter(2/6), Scherdel(1)

Das torreiche Derby gegen den Bezirksoberliga Absteiger TV Schönwald startete für die Hofer sehr gut. Man konnte sich durch eine gut stehende 5-1 Abwehr bis zur 15. Minute eine 6:4 Führung erarbeiten. Wenige technische Fehler wurden begangen und im Angriff traf man das Tor. Nach dem Torwartwechsel der Schönwalder änderte sich dieses Bild jedoch. Wie in den vergangenen Spielen verwarf man nun viel und wurde zunehmend nervöser, wodurch auch die technischen Fehler zunahmen, sodass man mit einem 18:13 in die Kabine ging. Nach der Halbzeit konnte Schönwald sogar auf 21:13 davonziehen. Die Hofer rafften sich aber noch einmal auf. Durch einige gute Paraden von Hannes Schade und eine gute Chancenverwertung im Angriff, kämpften man sich bis zur 50. Minute wieder auf 25:23 heran. Nach diesem Zwischenspurt war die Luft jedoch raus und in das Schönwalder Tor wollte kein Ball mehr fallen. Die Fehler nahmen auch wieder zu, sodass Schönwald einige einfache Tore durch Konter erzielen konnte. So kam es letztendlich zu der klaren Niederlage mit 34:25.  
Handball- Hof 09.10.16- Männer I gegen ASV Pegnitz - Bezirksliga- Endstand 26:28 (14:14)- Michael Rank, Baumgärtner, Schöpf(4), Hannemann(Hinausstellung 40'), Florian Rudisch, Scherdel(1, Hinausstellung 29'), Maximilian Rudisch(8/2), Strunz(4, Hinausstellung 34', 42',59'), Christoph Rudisch, Radenz (Hinausstellung 5'), Oehme, Schade, Richter (4/3)- Hof 9/5 7-Meter, Pegnitz 9/9 7-Metern- Schiedsrichter : Benjamin, Dominik Aust

Insgesamt war es eine sehr hart umkämpfte Partie. Die Hofer holten in der ersten Halbzeit einen drei Tore Rückstand auf und führten dann sogar mit drei Toren, bis fünf Minuten vor der Pause die Pegnitzer einen Zwischenspurt hinlegten und ausgleichen konnten, durch einen 7-Meter in der letzten Minute der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit liefen die Hofer dauerhaft einer zwei bis drei Tore Führung der Pegnitzer hinterher, ließen jedoch keinen größeren Abstand zu. In der letzten Minute des Spiels kamen die Hofer sogar auf ein Tor heran und hätten durch einen 7-Meter gleichziehen können. Der Torwart der Pegnitzer war jedoch zu gut aufgelegt, sowie die komplette zweite Hälfte, sodass er ihn parieren konnte und so die Niederlage der Hofer Herren 1 besiegelte. Ein starker gegnerischer Torwart und Un­kon­zen­t­riert­heit im Angriff kostete letztendlich den Sieg.

2.4.16, Bezirksklasse Oberfranken Ost

TSV Hof II – Haspo Bayreuth III: 31:31 (18:15)
Schiedsrichter: D. Aust TV Helmbrechts
Strafen: TSV 5*2 Minuten, Haspo 3*2 Minuten
TSV: Höhlig; Dippold, Schöpf 6/1, Kirchner, Scherdel 2, Starke, C. Rudisch, M. Rudisch 8, Sorger 1, Richter 3, F. Rudisch, Herkt 11/4 
Spielfilm: 1:1, 5:3, 9:5, 12:8, 13:10, 15:13, 18:13, 18:15, 20:18, 24:22, 29:29, 30:30, 30:31, 31:31

Mit einem verdienten aber am Ende glücklichen Unentschieden gegen den Tabellenzweiten aus Bayreuth beendet die Hofer Männerreserve die Bezirksklasse-Saison auf einem ordentlichen 6. Tabellenplatz.

Unterstützt durch einige U21-Spieler der ersten Mannschaft, dominierte das durch den verletzten M Peetz gecoachte Team, die gutklassige Begegnung phasenweise überlegen. Beleg sind die 18:13-Führung drei Minuten vor der Halbzeitpause. Dass die Wagnerstädter aber nicht umsonst zum Spitzenduo der Liga gehören, musste das etwas zu euphorisch werdende Hofer Team in der Folge erfahren. Die Gäste drehten kurz vor der Pause und die nächsten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel auf und verkürzten den Abstand in der 40. min bis auf 20:18. Beim TSV wurde in dieser Phase vor allem das Spiel über die Außen und den Kreis vermisst. Anderseits gelang es Torwart Höhlig im Laufe der Partie 4 der 5 gegen den TSV gepfiffenen 7 Meter zu entschärfen.

Beide Teams legten in der Folge wenig Wert auf Abwehrarbeit und so gab es ein munteres Torewerfen, bei dem vor allem Herkt die ihm gelassenen Freiräume effektiv nutzte. So blieb der Abstand bis zum Stand von 28:16 in der 54. Min. unverändert.

Während der TSV nun fahrlässiger wurde, u.a. ein verworfener Siebenmeter von Richter in der 56. min, agierte Bayreuth im Finale konzentrierter und plötzlich lag der Gast zweimal gleichauf um 90 Sekunden vor Ende sogar auf 30:31 zu erhöhen. Beim TSV oblag es dann dem zuvor gescholtenen Richter mit einem Wurf von Rechtsaußen das Remis wieder herzustellen. Die letzten beiden Angriffe beider Teams blieben erfolglos.

Für die Hofer Reserve ein am Ende gelungener Saisonabschluss.

Bild: Der mit 11 Toren erfolgreichste Hofer Schütze Herkt

19.3.16, Bezirksklasse Männer Oberfranken Ost

CVJM Arzberg - TSV Hof II: 20:28 (11:14)

CVJM: Peichel; Puttich 1, Rothe 3, Stassner, C. Weinhold, Rahn 4, Schrieber 2, Frank, Ruppelt, Wölfel 6/2, Haase 4, Urban, F. Weinhod

TSV: Weber; Dippold 1, Schöpf 4, Starke 1, Scherdel 3, Schade, Kirchner 2, M. Rudisch 6, Richter 5/2, F. Rudisch 1, Herkt 5/1

Schiedsrichter: Ohlraun, HC Creußen

Strafen: CVJM 2*2 min, TSV 8*2 und rot gegen Kirchner 53 min.

Spielfilm: 1:0, 2:2, 6:5, 8:7, 10:8, 10:13, 11:15, 14:17, 15:19, 16:21, 16:22, 18:24, 20:24, 20:28

Mit diesem Auswärtssieg und damit vier Punkte in Folge, konnte die Hofer Reserve einen deutlichen Schritt in der Tabelle nach vorn machen und hat es am letzten Spieltag am 2.4. gegen den Tabellenzweiten Bayreuth zuhause selbst in der Hand am Ende der Saison nicht die rote Laterne inne zu haben.

Vor diesem Erfolg im Fichtelgebirge gegen einen direkten Tabellennachbarn waren aber Schweißperlen angesagt, den insbesondere mit dem gut aufgelegten Halbrechten Wölfel der Arzberger hatte man lange Zeit seine Mühe. Entsprechend offen blieb das Spiel bis zur 20. min als der Gastgeber noch mit 10:8 führte. Der TSV stellte nun auf Manndeckung durch Scherdel um. Und binnen 6 Minuten drehte man die Partie. Arzberg durch die Hofer Maßnahme desorientiert verlor den Faden, den Hof dankbar aufnahm und fünf Treffer in Folge erzielte. Bis zum Seitenwechsel war so die Basis für einen 3-4 Tore Vorsprung gelegt, den die Saalestädter bis zur 40 min behaupteten und danach bis auf 16:22 in der 51. min ausbauten. In dieser Phase konnten sich die Halben um Schöpf der hervorragend auf Lücke stieß und Herkt sowie Rudisch die aus dem Rückraum kamen, auszeichnen. Arzberg war vermeintlich geschlagen. Aber zu früh gefreut. Unglückliche Stürmerfoulentscheidungen und mehrere Zeitstrafen, darunter eine doppelte gegen Kirchner, brachten den Gastgeber wieder ins Spiel der über Wölfel und seinen Linksaußen Rothe auf 20:24 verkürzte. Nachdem sich aber die Spielerzahl wieder normalisierte, stabilisierte sich der TSV sofort und konnte aus einer guten Abwehr heraus einfache Konter setzen. Am Ende ein verdienter Auswärtssieg.

Seite 4 von 12