19.3.16, Bezirksklasse Männer Oberfranken Ost

CVJM Arzberg - TSV Hof II: 20:28 (11:14)

CVJM: Peichel; Puttich 1, Rothe 3, Stassner, C. Weinhold, Rahn 4, Schrieber 2, Frank, Ruppelt, Wölfel 6/2, Haase 4, Urban, F. Weinhod

TSV: Weber; Dippold 1, Schöpf 4, Starke 1, Scherdel 3, Schade, Kirchner 2, M. Rudisch 6, Richter 5/2, F. Rudisch 1, Herkt 5/1

Schiedsrichter: Ohlraun, HC Creußen

Strafen: CVJM 2*2 min, TSV 8*2 und rot gegen Kirchner 53 min.

Spielfilm: 1:0, 2:2, 6:5, 8:7, 10:8, 10:13, 11:15, 14:17, 15:19, 16:21, 16:22, 18:24, 20:24, 20:28

Mit diesem Auswärtssieg und damit vier Punkte in Folge, konnte die Hofer Reserve einen deutlichen Schritt in der Tabelle nach vorn machen und hat es am letzten Spieltag am 2.4. gegen den Tabellenzweiten Bayreuth zuhause selbst in der Hand am Ende der Saison nicht die rote Laterne inne zu haben.

Vor diesem Erfolg im Fichtelgebirge gegen einen direkten Tabellennachbarn waren aber Schweißperlen angesagt, den insbesondere mit dem gut aufgelegten Halbrechten Wölfel der Arzberger hatte man lange Zeit seine Mühe. Entsprechend offen blieb das Spiel bis zur 20. min als der Gastgeber noch mit 10:8 führte. Der TSV stellte nun auf Manndeckung durch Scherdel um. Und binnen 6 Minuten drehte man die Partie. Arzberg durch die Hofer Maßnahme desorientiert verlor den Faden, den Hof dankbar aufnahm und fünf Treffer in Folge erzielte. Bis zum Seitenwechsel war so die Basis für einen 3-4 Tore Vorsprung gelegt, den die Saalestädter bis zur 40 min behaupteten und danach bis auf 16:22 in der 51. min ausbauten. In dieser Phase konnten sich die Halben um Schöpf der hervorragend auf Lücke stieß und Herkt sowie Rudisch die aus dem Rückraum kamen, auszeichnen. Arzberg war vermeintlich geschlagen. Aber zu früh gefreut. Unglückliche Stürmerfoulentscheidungen und mehrere Zeitstrafen, darunter eine doppelte gegen Kirchner, brachten den Gastgeber wieder ins Spiel der über Wölfel und seinen Linksaußen Rothe auf 20:24 verkürzte. Nachdem sich aber die Spielerzahl wieder normalisierte, stabilisierte sich der TSV sofort und konnte aus einer guten Abwehr heraus einfache Konter setzen. Am Ende ein verdienter Auswärtssieg.
13.3.16, Bezirksklasse Männer Oberfranken Ost
TSV Hof II – SG Marktleuthen/Niederlamitz II: 40:24 (20:12)
TSV: Höhlig, Schade; Dippold 5, Schöpf 2, Starke 4/2, M. Rudisch 5, Strunz 6, C.Rudisch 2, Sorger 2, Richter 9/1, F. Rudisch 1, Herkt 4
SG: Bayer; Bauer; Kuhn 4, Nürnberger, Eichinger 8, Fuchs 7/1, Steckhammer 4, Kassing 1 Zuschauer: 50
Spielfilm: 3:3,6:6, 7:8, 11:8, 14:10, 20:12, 24:12, 26:13, 28:15, 32:17, 37:20, 39:23, 40:24

Nachdem die 2. Hofer Herrenmannschaft letzte Woche gegen den Tabellenzweiten Schönwald nur hauchdünn unterlag, gelang am Sonntag endlich wieder einmal ungefährderter Heimsieg gegen den Tabellennachbarn aus der Egerstadt. Letzterer konnte zwar bis zur 20 min mithalten, der TSV schaffte es aber vor allem durch Strunz, M. Rudisch bis zur Halbzeit die Weichen auf Sieg zu stellen. Bereits in der 45. min war beim Stand von 26:13 das Spiel entschieden, den dafür hatte der Gegner einfach zu wenig Wechseloptionen. Mit diesem wichtigen Heimsieg hat der TSV wieder Kontakt zum Mittelfeld und sollte dies in den verbleibenden Spielen auch zu einer besseren Abschlussplatzierug nutzen.

Bild: Der erfolgreichste Hofer Spieler Strunz setzt sich im 1:1 gegen Eichinger durch. Hofe v.l. nr.: Sorger, Strunz, Dippold
5.3.16, Bezirksklasse Männer
TV Schönwald II – TSV Hof II: 25:24 (12:12)
TVS: Cadek,; Cran 2, Rapp, Hickl 4, Sobotka 4, Pusch 1, Kaufmann, Rauch, Thüring 5, Schörner, Kispert 4,  Erhard 5/2
TSV: Höhlig, Weber; Dippold 1, Schöpf 3/1, M. Rudisch 7, Strunz 1, Sorger 2, Richter 9/2, F. Rudisch 2, Herkt, Schlegel
SR: Weinmeier, HSG Fichtelgebirge
Zuschauer: 50
Spielfilm: 2:1, 5:4, 8:7, 10:10, 11:12, 13:14, 15:16, 19:16, 21:18, 21:21, 21:22, 23:22, 25:23, 25:24

Zwischen dem gastgebenden Tabellenzweiten und der Hofer Reserve, die durch einige U21-Spieler der ersten Mannschaft aufgestockt wurde, entwickelt sich ein munteres Spielchen, welches über die gesamte Spieldistanz sehr ausgeglichen war. Auf TSV-Seite führte Maxi Rudisch das Spiel und war wie Rechtaußen Richter ein stetiger Gefahrenherd. Hinzu kam Schöpf der mit seiner Routine die Halbrechte gut ausfüllte, so dass der TSV den erfolgsverwöhnten Gastgebern alles abverlangte. Insbesondere nachdem Hof nach einem 20:17 Rückstand in der 51. min wieder ins Spiel fand und seinerseits 5 min vor Ende in Führung ging. Am Ende hatte die Fichtelgebirgler im offenen Schlagabtausch das glücklichere Händchen. Der letzte Treffer durch Sobotka viel 90 Sekunden vor Ende, die beiden folgenden Angriffe bleiben ohne Treffer, so dass der TSV 25 Sekunden vor Ende noch die Chance zum Ausgleich hatte. Schönwald unterband aber jeglichen Spielaufbau, so dass nur noch ein direkter Freiwurf für den TSV übrig blieb, welcher leider sein Ziel verfehlte.
13.2.16, Bezirksliga Oberfranken Ost
ASV Pegnitz – TSV Hof:  29:23 (14:11)
TSV: Rank, Schade; Hannemann 3, M. Rudisch 3, Strunz 3, Slama 3, C. Rudisch, Radenz, Herkt 1, Richter 3, Scherdel
Strafen 6*2 min ASV, 3*2 TSV
Spielfilm: 2:1, 7:5, 8:6, 10:7, 13:9, 14:11, 17:13, 18:14, 21:16, 23:19, 24:20, 26:20, 28:22, 29:23

Es wurde das erwartet schwere Auswärtsspiel beim routinierten Vorjahresmeister und Tabellendritten Pegnitz. Von Anfang an lief der TSV einem Rückstand gegen einen Gastgeber hinterher, der vor allem Wert Wert darauf legt, dass der Hofer Rückraum um M.Rudisch, Strunz, Slama und Herkt nicht zur Entfaltung kam. Begünstigt wurde dies da, das Hofer Kreisspiel ein Totalausfall war, so dass der TSV relativ leicht auszurechnen war. Die junge Hofer Truppe konnte daher lediglich den Abstand eindämmen, aufschließen konnte man aber nicht. 24:20 zur 51. min, war das knappste was erreicht wurde, die letzten 9 Spielminuten dienten zwar aufgrund offensivere TSV-Deckung dem offenen Schlagabtausch, die abgeklärten Pegnitzer liessen sich davon aber nicht sonderlich beeindrucken. Für die erste Männermannschaft des TSV endet damit eine durchwachsene und aufgrund der geringen Spielanzahl unruhige Saison. Wenn nicht ein Wunder geschieht sollten die drei Punkte Vorsprung gegenüber Münchberg II, das war noch zwei Spiele hat und dies gegen den 2+3. aber genügen um den vierten Platz in der Tabelle zu behalten.

13.2.16, Bezirksklasse Oberfranken Ost
TSV Hof II – TS Schwarzenbach: 26:29 (14:17)
TSV Hof: Höhlig, Schöpf 7/1, Starke 8/5, Forberig 1, Dippold 3, Sorger 1, Khadeeda, Rudisch 2, M. Weber, F. Weber 4, Schlegel
TSS: A.Jäger 1, Brettschneider 1, B.Jäger 6/4, Peer 1, Gröger, Frisch 3, Olejnik 1, Hösch 5, Pittroff 3, Ax Jäger 5/1, Strunz 3
Schiedsrichter: Jörg Dietrich, HSV Hochfranken
Strafen: je 1*gelb und Rot gegen Höhlig TSV 58.min

Spielfilm: 0:2, 2:3, 6:5, 7:8, 9:10, 11:12, 13:16, 14:18, 16:19, 17:20, 18:25, 20:27, 23:27, 26:27, 26:29

Die TSS bleibt für die Hofer Handballer ein Angstgegner! 1:3 Punkte lautet nun die Bilanz aus den beiden Begegnungen, die vor allem auf die Entschlossenheit der Gäste zurückzuführen ist. Hof passte sich wieder einmal an und bestach durch schlechte Defensivarbeit, bei der fast jeder Gästewurf ein Treffer war. Gleichzeitig hatte das Angriffsspiel Licht und Schatten, wobei letzteres oft durch einfache technische Fehler und Übereifer zu erfolglosen Aktionen führte. Verstärkt wurde dies da der TSV durch die stetige Gästeführung immer unter Druck stand. Auf Schwarzenbacher Seite leitete Axel Jäger das Spiel seiner Jungs mit Übersicht, so dass sich der TSV unter den geschilderten Bedingungen verdient geschlagen geben musste.   

30.1.16, Bezirksliga Oberfranken Ost

HC Creußen – TSV Hof:  24:24 (9:12)

TSV: Rank, Schade; Hannemann, Oehme, M. Rudisch 5, Strunz 3, Slama, C. Rudisch 1, Radenz 1, Herkt 4, Richter 7/2, Scherdel 3

Strafen je 2*2 min

Spielfilm: 0:5, 2:7, 6:9, 8:11, 10:14, 11:17, 17:18, 18:20, 20:20, 21:20, 23:22, 24:23, 24:24

Endlich wieder ein Punkt und damit das Abstiegsgespenst vorerst vertrieben. Das es nur ein Punkt wurde lag nach einer überzeugenden ersten Halbzeit an einer zweiten Hälfte in der das Hofer Team zahlreiche Chancen liegen liess und einem teilweise überharten Gastgeber. Letzteres wurde durch eine schwache Schiedsrichterleistung begünstigst, die so gut wie nichts bestrafte. Wie auch immer, nach einer deutlichen 11:17 Führung folgte ein 6 Tore-Lauf Creußens und Hof wurde nervös, bis dann das Spiel 5 min vor Ende mit einer erstmaligen Führung der Heimmannschaft zu kippen drohte. Der TSV hielt aber nun dagegen und konnte 10 Sekunden vor Ende durch einen Treffer von Maximilian Rudisch den Ausgleich erzielen.


30.1.16, Bezirksklasse Oberfranken Ost.

TV Helmbrechts III - TSV Hof II:  39:21 (19:9)

TV H: Stark 4, Kölbl, Manig 7, Müller 4, Plachert 4, Gycha 3, Özerkan, Meier 3, Schneider 9/1, Schleicher, Gmach 3, Fröhlich 2

TSV Hof: Höhlig, Schöpf 7/2, Starke 3/2, Forberig 5/1, Dippold 2, Schade 2, Sorger 1, Rudisch, Weber 1, Schlegel

Spielfilm: 3:2, 8:3, 13:5, 17:7, 22:9, 26:11, 29:12, 32:13, 33:15, 37:17, 37:19, 39:21

Eine klare Auswärtsniederlage musste die Hofer Reserve im Derby gegen die Dritte des TV Helmbrechts einstecken. Helmbrechts die aufgrund des Rückzugs ihrer Zweiten Mannschaft deutlich aufstocken und mit landesligaerfahrenen Spielern agieren konnte, nutze die Abschlußschwäche der Hofer aus. Vielfach brachte der TSV den Ball nicht unter oder scheitert am gut aufgelegten Özerkan, von dem dann sofort die erste Welle eingeleitet wurde. Die Hofer liefen so immer wieder ins offene Messer und lagen nach 20 min bereits vorentscheidend mit 13:5 zurück. Der TSV mühte sich, so dass optisch ein durchaus gutes Bezirksklassen-spiel entstand, letztendlich, war aber mangels Wechseloptionen auf Hofer Seite und gegen die Durchschlagskraft der Gastgeber kein Kraut gewachsen.

Seite 4 von 11