Handball Herren Bezirksklasse, TS Schwarzenbach – TSV Hof 17:29 (8:9)

TSV Hof: Rank, Vogt – Rudisch F. (1), Rudisch M. (2), Rudisch C. (2), Cavelius (5/5), Schade F., Schöpf (6), Dippold (3), Hannemann, Schambach (3/1), Kratschmar (5), Riedel (2), Schlegel.

Schiedsrichter: Gruber; Siebenmeter: 3/3 – 7/6; Strafzeiten 4 – 4

Zuschauer: 50

Spielfilm: 1:0, 1:1, 3:1, 3:2, 5:2, 5:5, 8:8, 8:9 (Halbzeit), 8:10, 8:13, 9:15, 10:17, 12:21, 14:22, 14:24, 16:24, 16:28, 17:29

Vor einer für Bezirksklassenverhältnisse gut gefüllten Kulisse stand das Lokalderby der TS Schwarzenbach und des TSV 1861 Hof auf dem Spielplan.

Die Hofer, mit Neuzugang Felix Kratschmar am Kreis wollten unbedingt gewinnen, um den Abstand auf Schwarzenbach und die HSG Fichtelgebirge zu vergrößern.

Zunächst konnte man aber die Lücken in der eigenen Abwehr nicht schließen, weshalb sich für die TS einfache Chancen vom Kreis oder gute Möglichkeiten aus dem Rückraum ergaben. Die Hofer selbst vergaben einige Würfe, weshalb man sich beim gut aufgelegten Rank zwischen den Pfosten bedanken konnte, dass die Schwarzenbacher nicht davonzogen. Das Spiel der ersten Halbzeit war von vielen Fehlwürfen geprägt, sodass alle schon mit dem Halbzeitstand von 8:8 rechneten, als C. Rudisch den Ball mit der Sirene aus 13 Metern im Tor unterbrachte.

Nach der Halbzeit dann das andere Gesicht der Hofer. Man machte den Ball schnell und spielte somit entweder die beiden Außen Schöpf und Dippold frei oder legte einfach auf Neuzugang Kratschmar ab. Auch M. Rudisch wurde im Rückraum zusehends gefährlicher. Dies führte zu einer 11:17 Führung nach knapp 40 Minuten Spielzeit. Man konnte nun den nie aufgebenden Schwarzenbachern die Erschöpfung ansehen, weshalb die Hofer mit einfachen Kontern und kurzen Angriffen nachlegten.

Jetzt konnte man das Spiel beruhigt zu Ende bringen und auch der langzeitverletzte Riedel kam zum Einsatz und fand sich schnell wieder ins Mannschaftsgefüge ein.

Die Hofer finden sich nun auf dem sechsten Tabellenplatz. Nächsten Sonntag im Heimspiel gegen die SG Marktleuthen/Niederlamitz II möchte man dem Ziel des erreichbaren fünften Tabellenplatzes ein Stück näherkommen.

V.D.