13.10.18

TV Schönwald - TSV Hof 35:23 (17:13)

TV: Cadek, Fritzsch; Kiesling 4, Richter 4, Klier 4, Hickl 3, Sobotka 2, Pusch 2, Uhl 2, Groß 10/1, Kispert 4, Trainer Richter

TSV: Rank, Vogt, Glas; Cavleius, Gabriel 6/2, Rudisch F 3, Rudisch M 4, Schade, Oehme 4, Hannmann 3/2, Riedel 1, Schambach 1, Dippold 1 (verletzt/Betreuer Schlegel, Schöpf)

Strafen je 1*2 min

SR: Dupke Arzberg

Spielfilm: 5:1, 7:4, 11:8, 15:11, 17:14, 19:16, 23:16, 29:20, 35:23

Nach einer holprigen und mit Unsicherheiten zur Mannschaftsbesetzung 2018/2019 begleiteten Vorbereitung, ging es zum Saisonauftakt zum Vorjahresmeister aus Schönwald. Die Gastgeber um ihren Shooter Groß und die Altinternationalen Cadek und Sobotka, die im Frühjahr freiwillig auf den Aufstieg verzichteten, konnten wieder aus dem Vollen schöpfen und vor allem auf ein eingespieltes Team zurückgreifen.

Dem TSV hingegen merkte man eine gewisse Unruhe an, so dass die Porzellanstädter sofort den Ton angaben und auf 5:1 vorlegten. Ein erstes Ausrufezeichen und sowas ähnliches wie Tuchfühlung bedeutete der Anschlußtreffer von M. Rudisch zum 11:8. Von da an entwickelte sich für 20min ein Spiel auf Augenhöhe, was durch den Zwischenstand von 19:16 in der 35. min belegt werden kann.

Nun kam die entscheidende Phase, leider zu ungunsten der Saalestädter. Zahlreiche Chancen auf eigene Tore (darunter mehrere "einfache"  Konter) wurden entweder liegen gelassen, oder eben "der Kreisläufer erkannte meine genialen Anspiele nicht" verplempert, was die Fichtelgebirgler ihrerseits, dann aber konsequent zu zahlreichen Kontertoren einlud. Bezirksklasse eben!

Anstatt die Wende einzuläuten, legte man die Basis für den klaren, verdienten Heimsieg des TV.

Wie auch immer, es gab auch einige Lichtblicke: F. Rudisch mutiert zunehmend zum Rückraumschützen, Patrick Gabriel fügte sich sehr gut ins Spiel ein, die Ex-A-Jugendlichen Schambach, Riedel, Glas, Vogt  und Cavelius waren stets bemüht ;-) und mühten sich um bei den Männern zu bestehen, sowie Rank und Oheme boten nach ihrer "Babypause" einen soliden Wiedereinstieg.

.... das lässt hoffen, mannschaftliche Geschlossenheit vorausgesetzt!

M.W.