Handball, Herren Bezirksliga, TSV Hof-TV Ebersdorf 29:24(13:12)- TSV Hof: Schade, Weber - Baumgärtner(4), Schöpf(4/2), Florian Rudisch(1), Maximilian Rudisch(5), Strunz(3), Christoph Rudisch(5), Radenz(1), Oehme, Richter(5), Scherdel(1). Schiedsrichter: Schimik(TS Schwarzenbach), Bayer(TS Schwarzenbach).Siebenmeter: 4/2 - 4/3; Strafzeiten: 6 - 9. Spielfilm: 0:2, 1:3, 2:5, 5:8, 7:8, 7:9, 8:10, 9:11, 11:11, 12:11, 13:12(Halbzeit), 14:12, 16:14, 19:16, 19:18, 20:19, 23:21, 24:22, 26:22, 28:22, 29:22, 29:24

Wie schon in den letzten Spielen auch, setzte Trainer Gairing zu Beginn auf eine 3-2-1 Deckungsformation. Diese war jedoch ungewohnt durchlässig und so schossen die Ebersdorfer die ersten Tore und zogen etwas davon. Zudem kam ein Problem auf, was man eigentlich in den letzten Spielen abstellen konnte, nämlich die Abschlussschwäche. Zwei Siebenmeter und einige freie Würfe konnte man nicht verwandeln und ließ den Gästen so eine Siegchance. Im Laufe der ersten Hälfte verbesserte sich aber sowohl die Defensive, als auch die Offensive. Im Positionsangriff fand man bessere Mittel und auch das Gegenstoßspiel kam langsam ins Laufen. So holte man den Vorsprung auf und ging mit einem Tor Führung in die Pause. In den ersten zwanzig Minuten der zweiten Hälfte hielt Ebersdorf noch mit, auch hier ist wieder die Abschlussschwäche der Hofer zu bemängeln, danach zogen die Hausherren jedoch davon. Sieben Tore Vorsprung in den letzten zwei Minuten konnten die Zuschauer auf der Anzeigetafel lesen. Durch drei unnötige Ballverluste in den letzten Minuten schrumpfte dieser auf Fünf Tore. Mit dem Sieg holen sich die Hofer Herren Punkte sechs und sieben in Folge und ziehen so an der HSG Rödental/Neustadt II auf Platz vier vorbei.

Handball, Herren Bezirksklasse, TSV Hof II - HSG Fichtelgebirge II 36:24(20:9)- TSV Hof:  Weber - Dippold(3), Baumgärtner(3),Starke(8/2), Hannes Schade(3), Gairing(6), Florian Schade(1), C. Rudisch, Brunner(1),  Richter(6), Scherdel(4), Cavelius(1), Schlegel. Schiedsrichter: Brett(HG Naila), Siebenmeter: 2/2 - 4/4; Strafzeiten: 2 - 3. Spielfilm: 0:2, 4:3, 7:5, 9:6, 10:6, 13:6, 13:7, 17:7, 18:8, 20:9(Halbzeit), 21:10, 24:12, 26:15, 28:15, 28:17, 29:20, 31:20, 33:21, 34:22, 36:24

Nachdem man die ersten Minuten verschlief, spielte man eine sehr stabile Abwehr. Auch Torwart Weber war ein starker Rückhalt, sodass die Mannschaft in ihr Gegenstoßspiel kam und so einfache Tore erzielte. Auch im Positionsangriff konnte man sich immer wieder klare Tormöglichkeiten erarbeiten und ließ so den Gästen in Halbzeit eins keine Chance. Hälfte zwei ging das Team etwas zu locker an. Die Defensive zwar immer noch sehr gut, machte man nun in der Vorwärtsbewegung und im Abschluss einige Fehler, was die Gegner etwas besser ins Spiel kommen ließ. Den Sieg gaben die Hausherren aber nicht mehr ab und gewannen eindeutig mit 36:24 gegen eine Mannschaft, bei der man im Hinspiel noch unterlag.