Handball, Herren Bezirksliga, ASV Pegnitz(Heimmannschaft)-TSV Hof(Gastmannschaft) 19:19(9:10), Schiedsrichter: Löhnet, Fischer, 7-Meter: Hof(4/2), Pegnitz(8/6), Zeitstrafen:  Gairing 9',34', M. Rudisch 31',40',44',Strunz 55', C. Rudisch 23', Richter 30'- Hannes Schade,(TW), Baumgärtner (2), Schöpf(4), Hannemann(3), Florian Rudisch, Gairing(2), Maximilian Rudisch(2), Strunz(3), Christoph Rudisch(3/2),  Richter, Scherdel

Die von Anfang an Mannbezogene offensive Deckung der Pegnitzer, bereitete dem Hofer Team einige Probleme in der Anfangsphase, sodass die Gastgeber sich eine kleine Führung erspielen konnten. Das Team fand jedoch im Laufe des Spiels Mittel um trotzdem zu Toren zu kommen und sogar mit einer Führung in die Halbzeit zu gehen. Nach dem Seitenwechsel fanden die Herren, wie in der vergangenen Woche auch, nicht mehr in ihr Spiel. Schlechte Wurfentscheidungen und die löchrige 3-2-1 Deckung, welche in Durchgang eins Pegnitz Probleme bereitete, ließen die Heimmannschaft auf 19:15 in der 45. Minute wegziehen. Dazu kam noch die unberechtigte Disqualifikation auf Grund von drei Mal zwei Minuten von Maximilian Rudisch. Der Trainerstab reagierte mit einer 6-0 Deckung, was Wirkung zeigte und der Vorsprung der Pegnitzer schmolz. Beim Spielstand von 19:19 in der letzten Minute, hätte man sich den Sieg holen können. Jedoch verlor man den Ball und aus dem resultierenden Tempogegenstoß wurde ein Sieben Meter für die Hausherren nach der regulären Spielzeit. Den Punkt verdanken die Herren deshalb Torwart Hannes Schade, der den letzten Wurf parierte. Zudem munkelt man das nach dem Spiel in der Hofer Kabine das warme Wasser von den Gastgebern wegen dem Unentschieden abgestellt wurde.

Handball, Herren Bezirksklasse, SG Marktleuthen/Niederlamitz II(Heimmannschaft)-TSV Hof II (Gastmannschaft)30:30(12:15) , Schiedsrichter: Scharf, 7-Meter: Hof(5/3), SG(7/5), Zeitstrafen: Dippold 29', Gairing 35'-Matthias Weber(TW), Dippold(4), Scherdel(1),  Gairing(7), Florian Schade (1), C. Rudisch(3), Richter(3), Cavelius(11/3), Schlegel

Über die komplette erste Hälfte drücken die Hofer dem Spiel ihren Stempel auf und setzten sich nur nicht weiter ab, da trotz freien Wurfmöglichkeiten man am gegnerischen Torwart scheiterte. In der Defensive zeigte Weber eine starke Partie und so zog man zeitweise auf vier Tore weg. Auf Grund des geringen Kaders, schwanden nach dem Seitenwechsel jedoch die Kräfte. Die Abschlussschwäche wurde noch deutlicher und in der Abwehr stand man auch nicht mehr so kompakt wie im ersten Durchgang. Die Gastgeber konnten sogar das 26:24 erzielen, bevor die Hofer wieder in ihr Spiel fanden und so noch einen Punkt retteten. Der Hofer Nachwuchs Matteo Cavelius zeigte hier eine sehr gute Leistung